Förderung von A-Z

  • Für KMU , MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen , die aus- oder weiterbilden
  • Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 2 Mio. € und Betriebsmittelfinanzierung bis 500.000 €
  • Vielfältige Tilgungsoptionen mit flexiblen Laufzeiten und optionalen Tilgungsfreijahren bei günstiger Bereitstellungprovision von nur 0,125 % erst ab dem 7. Monat
  • Möglichkeit der Haftungsfreistellung von 50 % für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Betriebsmittel- und Investitionsfinanzierung  in einem Kredit möglich.
  • Förderprogramm für Gewerbliche Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Campingplätze, die eine Zertifizierung "Reisen für alle" haben bzw. anstreben
  • Bestimmte - zur Erreichung der Barrierefreiheit erforderliche - Ausgaben förderfähig
  • Zuschüsse bis zu 40 % möglich
  • Direkte Antragstellung bei ISB nach Registrierung im Kundenportal
  • mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
  • Zuschuss von 50 % der Beratungskosten, max. 400 € pro Tagewerk
  • Für KMU mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz
  • Für Fragen der strategischen, wirtschaftlichen, organisatorischen und technischen Unternehmensführung sowie Produkt- und Kommunikationsdesign
  • Antragstellung vor Beginn der Beratung bei der ISB
  • Antragsteller muss mindestens zwei Jahre am Markt sein.
  • Zuschuss von 50 % der Beratungskosten, max. 400 € pro Tagewerk
  • Für natürliche Personen vor Existenzgründung und Unternehmen
  • Voraussetzung: geplante Gründung oder Übergabe/Übernahme einer bestehenden Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz
  • Antragstellung vor Beginn der Beratung bei der zuständigen Kammer
  • Beratungsvorhaben unter insgesamt vier Stunden sind nicht förderfähig.
  • Informationen zu Standortangeboten
  • Beratung für Investorinnen und Investoren aus dem In- und Ausland, die einen Standort in Rheinland-Pfalz suchen
  • Kostenloser Service
  • Kooperation mit regionalen Wirtschaftsförderern vor Ort und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
  • www.standortfinder.rlp.de
  • Für KMU, MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen mit zusätzlichem Betriebsmittelbedarf 
  • Zinsgünstige Betriebsmittelfinanzierungen bis 5 Mio. € 
  • Vielfältige Tilgungsoptionen bei günstiger Bereitstellungprovision von nur 0,125 % erst ab dem 7. Monat
  • Bis zu 10 Jahren Laufzeit mit bis zu einem Tilgungsfreijahr
  • Keine direkte Umschuldung, Prolongation oder Ablösung von Krediten möglich
  • Zuschuss von 50 % der Beratungskosten, max. 400 € pro Tagewerk
  • Für KMU mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz
  • Förderung technologieorientierter Beratungen, Begutachtungen, QMS und Datenbankrecherchen etc.
  • Antragstellung vor Beginn der Beratung bei der zuständigen Kammer
  • Keine Rezertifizierungen, Überwachungs- und Wiederholungaudits bei QMS
  • Ausfallbürgschaften – grds. ab 2,5 Mio. € - zur Absicherung von betrieblichen Krediten
  • Branchenübergreifend für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler
  • Investitions- und Betriebsmittelkredite sowie Inlandsavale
  • Keine Verbürgung von Bestandskrediten
  • Gemeinsame Antragstellung von Kreditnehmer und finanzierender Hausbank
  • für gemeinnützige Organisationen und Unternehmen unabhängig von Größe, Rechtsform und Trägerschaft
  • Kredithöchstbetrag von 800 TEUR pro Organisation
  • Endkreditnehmerzinssatz fest 1,50% p. a. 
  • 100%ige Haftungsfreistellung für das durchleitende Kreditinstitut
  • Betriebsmittel- und Investitionsfinanzierung  in einem Kredit möglich
     
  • Branchenübergreifendes Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen in ganz Rheinland-Pfalz
  • Zuschüsse bis zu 75% möglich
  • Direkte Antragstellung bei der ISB über Kundenportal
  • Investitionen in Digitalisierung von Produktion und Verfahren, Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen und Digitalisierung von Geschäftsmodellen und Vertriebskanälen in der Betriebsstätte
  • Vor Antragstellung sind spezifische Informationsangebote der Kammern (IHK, HWK und LWK) wahrzunehmen, die Teilnahme an einer solchen Information ist mit der Antragstellung nachzuweisen
  • Für KMU, MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen zur Finanzierung von Vorhaben mit positivem Umwelteffekt
  • Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 10 Mio. Euro mit bis zu 20 Jahren Laufzeit
  • Vielfältige Tilgungsoptionen mit flexiblen Laufzeiten und optionalen Tilgungsfreijahren bei günstiger Bereitstellungprovision von nur 0,125 % erst ab dem 7. Monat
  • Förderung positiver Umwelteffekte aller Art
  • Für Existenzgründer, KMU in den ersten 5 Geschäftsjahren, Freiberufler/innen und natürliche Personen, die ein Unternehmen übernehmen
  • Zinsverbilligte/Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 2 Mio. € und Betriebsmittelfinanzierungen bis 500.000 €
  • Mit flexiblen Laufzeiten bis zu 20 Jahren und optionalen Tilgungsfreijahren 
  • Optionale Haftungsfreistellung von 50 % bei Investitionsfinanzierungen bis 250.000 € für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Prämierung innovativer neuer und bereits am Markt erfolgreicher Produkte, Verfahren, technologieorientierter Dienstleistungen und IT
  • Entscheidung durch Fachjury
  • Prämienhöhe bis zu 15.000 €
  • Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Rheinland-Pfalz
  • Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2020
  • Ab dem 24.02.2021 wird das Förderprogramm unter FÖP 279 abgewickelt (Teil REACT EU)
  • Der Durchführungszeitraum für das FÖP 279 endet am 30.06.2023
  • Nicht zurückzahlbare Zuwendung; Durchführbarkeitsstudie bis max. 52.500 €; FuE-Vorhaben bis max. 500.000 €
  • KMU aus Rheinland-Pfalz, Größere Unternehmen aus Rheinland-Pfalz
  • Vorzeitiger Maßnahmebeginn ist nach Genehmigung  möglich.
  • Technologieoffen
  • Ausgeschlossen sind Unternehmen, die sich überwiegend im Besitz der öffentlichen Hand befinden
  • mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
  • Ziel der Förderung ist es den Ausstoß von Luftschadstoffen wie Kohlenstoffdioxid, Schwefeloxide, Stickoxide und Feinstaub insbesondere in urbanen Räumen zu vermeiden
  • Die Förderung umfasst den Neu- und Ausbau von Landstromanlagen die durch Frachtschiffe (Tank- und Trockengüterschiffe) oder Fahrgastkabinenschiffe (Flusskreuzfahrtschiffe) genutzt werden, einschließlich der erforderlichen Planungsleistungen Dritter (außerhalb der öffentlichen Verwaltung).
  • Die geförderten Vorhaben werden baufachlich durch den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) geprüft
  • Zuschuss von 2.500 € nach Ablauf der Ausbildungszeit
  • Förderung  der Ausbildungsbetriebe für die Übernahme von Auszubildenden
  • Vorrausetzung: Verlust des ursprünglichen Ausbildungsplatzes
  • Antragstellung spätestens drei Monate nach Fortsetzung der Ausbildung bei der zuständigen Kammer
  • Ausbildungsbetrieb und Insolvenzbetrieb müssen in Rheinland-Pfalz liegen.
  • Unterstützung bei Erschließung der Auslandsmärkte
  • Beratungsangebot für rheinland-pfälzische Unternehmen
  • Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium, den Wirtschaftskammern, den Auslandshandelskammern und den Kontaktbüros im Ausland
  • Angebot verschiedener Informationsveranstaltungen z. B. Ländersprechtage
  • nicht zurückzahlbare Zuwendung bis max. 20.000 €
  • KMU aus Rheinland-Pfalz
  • Vorhabensbeginn ab Förderzusage; Projektdauer max. 12 Monate
  • technologieoffen
  • Kooperationsvorhaben (Kumulierung von Innovationsgutscheinen) möglich
  • Für innovative KMU, Small-MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Zinsgünstige Investitions- und Betriebsmittelfinanzierungen bis 2 Mio. € mit EIF-Zinsvorteil
  • Mit flexiblen Laufzeiten bis zu 10 Jahren und optionalen Tilgungsfreijahren 
  • Risikoentlastung durch obligatorische Haftungsfreistellung von 70 % 
  • Keine Bereitstellungsprovision
  • Finanzierung von Investitionen im kommunalen Bereich (Neuaufnahmen) und Umschuldungen
  • Kassenkredite zur Sicherung der Liquidität
  • Endfällige Darlehen, Annuitäten- und Tilgungsdarlehen
  • Laufzeit/Zinsbindung bis zu 30 Jahre
  • formlose Anfrage, vorzugsweise per E-Mail
  • Finanzierung von kleinen und mittleren Infrastrukturvorhaben oder Investitionen zur nachhaltigen Kommunalentwicklung
  • Die Darlehenslaufzeit kann um die 30 Jahre betragen
  • 100 % der Gesamtkosten können finanziert werden
  • Das Kreditvolumen liegt zwischen 250.000 € und 25 Mio. €
  • formlose Anfrage, vorzugsweise per E-Mail
  • Bis zu 50 %ige Beteiligung der ISB an Vorhaben mittelständische Unternehmen in RLP
  • Barunterbeteiligung und/oder Risikounterbeteiligung möglich
  • Investitionsfinanzierungen, Betriebsmittelfinanzierungen oder Avalrahmen
  • Auf Wunsch Refinanzierung der Konsorten ganz oder teilweise möglich
  • Antragstellung formlos durch Konsortialführung; Kreditnehmerrating mind. BB- (Standard & Poor´s)
  • Antrag für Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten grundsätzlich nicht möglich
  • Branchenübergreifendes Förderprogramm für gewerbliche Unternehmen in ganz Rheinland-Pfalz
  • Investitionen in Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und/oder Ressourceneffizienz im Betrieb
  • Zuschüsse bis zu 20 % möglich
  • Feste Vorgaben zur CO2-Einsparung 
  • Direkte Antragstellung bei ISB nach Registrierung im Kundenportal aber vorherige Einbindung eines externen Sachverständigen erforderlich
  • mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
  • Förderprogramm für überregional tätige, gewerbliche KMU
  • Investitionen zur Betriebserrichtung und -erweiterung
  • Vorhaben muss im Fördergebiet umgesetzt werden
  • Zuschüsse bis zu 20 % möglich
  • Direkte Antragstellung bei ISB nach Registrierung im Kundenportal
  • mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
  • Zuschuss von 3.000 € für Europa oder 5.000 € außerhalb Europa
  • Für KMU, landwirtschaftliche Betriebe und freie Berufe mit Sitz in Rheinland-Pfalz
  • Voraussetzung: Listung der Auslandsmesse im AUMA-Katalog unter www.auma.de.
  • Antragstellung bis einen Tag vor Messebeginn bei der ISB
  • Messeteilnahmen, die bereits durch andere öffentliche Mittel bezuschusst werden, sind ausgeschlossen.
  • Förderprogramm für überregional tätige, gewerbliche Unternehmen
  • Investitionen zur Betriebserrichtung und -erweiterung
  • Vorhaben muss im Fördergebiet umgesetzt werden
  • Zuschüsse bis zu 30 % möglich
  • Direkte Antragstellung bei ISB
  • Förderprogramm für das rheinland-pfälzische, gewerbliche Gastgewerbe
  • Investitionen zur Errichtung, Erweiterung, Angebotsumstellung/-erweiterung und Neuaufsetzung des gesamten Betriebsprozesses
  • Zuschüsse bis zu 20 % möglich
  • Direkte Antragstellung bei der ISB
  • Für KMU und Freiberufler/innen die seit mindestens 5 Jahren am Markt sind
  • Zinsverbilligte/Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 2 Mio. € und Betriebsmittelfinanzierungen bis 500.000 €
  • Mit flexiblen Laufzeiten bis zu 20 Jahren und optionalen Tilgungsfreijahren 
  • Optionale Haftungsfreistellung von 50 % bei Investitionsfinanzierungen bis 250.000 € für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Zielgruppe vorwiegend junge, innovative Unternehmen
  • Erfolgsversprechendes Konzept mit Wachstumsperspektive und entsprechendem Wertschöpfungspotential im Unternehmen
  • In einer ersten Finanzierungsrunde kann grundsätzlich ein Betrag von bis zu 500.000 € zur Verfügung gestellt werden
  • Finanzierung kombiniert aus direkter und typisch stiller Beteiligung mit Rangrücktritt 
  • Konditionen werden individuell vereinbart
  • Die ISB ist ein langfristig orientierter Investor, z. B. Regellaufzeit von 10 Jahre für die typisch stille Beteiligungen
  • Keine vertraglich festgelegten Exit-Strategien
  • Darlehen an Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände
  • Zinssatz i. H. v. 0 % p.a. zunächst für die ersten 3 Jahre der Laufzeit
  • Laufzeit/Zinsbindung maximal 10 Jahre
  • Tilgungsdarlehen oder endfällige Darlehen
  • keine Umschuldungen von Krediten möglich

Es handelt sich nicht um ein Förderprogramm der sozialen Wohnraumförderung. Bitte prüfen Sie daher zunächst, ob der antragstellende Haushalt die dort geltenden Einkommensgrenzen unterschreitet und die weiteren Voraussetzungen erfüllt, um so die nochmals deutlich günstigeren Konditionen in Anspruch nehmen zu können. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ankauf und Neubau von Wohneigentum hier oder im Falle von zu finanzierenden Modernisierungsmaßnahmen im Wohneigentumsbereich hier.
 

  • Schaffung von Wohnraum zur Selbstnutzung oder Modernisierung von selbstgenutztem Wohnraum in Rheinland-Pfalz
  • keine Wohnflächenobergrenzen
  • keine Einkommensgrenzen
  • Darlehensbetrag frei wählbar, max. 100.000 Euro
  • Zinsfestschreibung für 10, 15 oder 20 Jahre möglich
  • Nachrangdarlehen
  • Online Beantragung
  • Weiterer Finanzierungspartner erforderlich
  • Einsatz von 10 % Eigenkapital
     
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte Mietwohnungen errichten.
  • Einhaltung einer Belegungs- und Mietbindungen, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
     
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die Studierendenwohnheime mit preiswerten Mieten errichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde und zuständiges Ministerium müssen Bedarf bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • Zinsfestschreibung bis zur Volltilgung zu 1,00 % p. a. möglich
  • Tilgungszuschuss 5 % bzw. 7,5 % auf das ISB-Darlehen Wohneigentum
  • Selbstnutzung, Einhaltung Wohnflächenobergrenzen, Einsatz von 10 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Vorlage einer Förderbestätigung, bei der zuständigen Stadt- oder Kreisverwaltung erhältlich
  • Kein Baubeginn vor Förderbestätigung
  • Kaufvertrag nicht älter als 2 Monate, beim Ankauf von Bestandsobjekten
  • Kein Erwerb von Wohneigentum von Verwandten in gerader Linie
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p. a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte  Gemeinschaftswohnungen errichten
  • Einhaltung einer Belegungs- und Mietbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Kein Maßnahmenbeginn vor Förderzusage
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • ab 0,10 % p. a. Zinsfestschreibung 10 Jahre
  • Tilgungszuschuss von bis zu 15 % für Haushalte, deren Einkommen die Einkommensgrenze des § 13 Abs. 2 LWoFG um nicht mehr als 10 % überschreitet
  • Tilgungszuschuss von bis zu 5 % für Haushalte, deren Einkommen die Einkommensgrenze des § 13 Abs. 2 LWoFG um nicht mehr als 60 % überschreitet
  • Eigentümerinnen/Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte selbst genutzten Wohneigentums
  • Selbstnutzung
  • Vorlage einer Förderbestätigung erforderlich
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderbestätigung möglich
  • Eine Modernisierung kann nicht gefördert werden, wenn der Ankauf innerhalb der letzten 18 Monate durch die ISB gefördert worden ist
  • 0,50 % Zinsen p. a., 15 Jahre fest, 2,00 % Mindesttilgung p. a., 20 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen/Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte von Mietwohnungen
  • Einhaltung einer Belegungs- und Mietbindung
  • Neben Modernisierungsmaßnahmen können Instandsetzungsmaßnahmen mitgefördert werden
  • Maßnahmenbeginn darf nicht vor Förderzusage erfolgen
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • 0,50 % Zinsen p.a., 15 Jahre fest, 2,00 % Mindesttilgung p.a., 20 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen und Eigentümer von Studierendenwohnheimen die Wohnheime modernisieren und die Plätze preiswert zur Verfügung stellen.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung
  • Neben den Modernisierungsmaßnahmen können Instandsetzungsmaßnahmen mitgefördert werden.
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • 10 Jahre zinslos, 2 % Mindesttilgung p.a., 10 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen und Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte von Gebäuden, die diese für die Unterbringung von Flüchtlingen oder Asylbegehrende herrichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung
  • Bauortgemeinde und Intergrationsministerium müssen Bedarf bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • 5 Jahre zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 35 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte Mietwohnungen in innerörtlichen oder innerstädtischen Gebieten schaffen
  • Einhaltung Belegungs- und Mietbindungen, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Nachweis über die Beratung zum barrierefreien Bauen
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen

  • mit der Maßnahme nicht vor dem 17. Mai 2019 begonnen wurde
  • die vollständige Abnahme bis zum 31. Dezember 2024 gesichert erscheint
  • der Antragsteller Eigentümer oder Erbbauberechtigter des betroffenen Grundstücks oder vertraglich zur Vornahme der Investition berechtigt ist
  • die gewährte Zuwendung nicht an Dritte weitergeleitet wird