Corona Soforthilfe Programme

Soforthilfen des Bundes – Zuschuss für Kleinunternehmen bis einschließlich 10,0 Mitarbeitenden

Das Soforthilfeprogramm des Bundes richtet sich an Kleinunternehmen, Soloselbstständige und Angehörige Freier Berufe aus allen Wirtschaftsbereichen, die durch Liquiditätsengpässe in Folge der Corona-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind. Weitere Informationen zum Bundesprogramm finden Sie hier.

Bundeszuschuss: Antrag eingereicht - Wie geht es weiter?


Soforthilfen des Landes – begleitender Kredit für die Soforthilfe des Bundes und Förderung für Unternehmen mit über 10,0 bis einschließlich 30,0 Mitarbeitenden

Unternehmen bis einschließlich 30,0 Beschäftigten wird zusätzlich ein Landesprogramm aus dem „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“ bereitgestellt, welches über die Hausbanken beantragt wird. Es handelt sich hierbei um das Darlehensprogramm „Corona Soforthilfe Kredit RLP“. In diesem Programm wird ergänzend ein Zuschuss in Höhe von 30 % des Darlehensbetrages gewährt. Weitere Informationen zum Landesprogramm finden Sie hier.


Weitere Unterstützung der ISB

Tilgungsaussetzung bei Programmkredite

Die ISB gewährt bei Programmkrediten ohne Haftungsfreistellung auf formlosen Antrag der Hausbank auf dem Bankenleitweg Tilgungsaussetzungen. Diese werden zunächst bis Jahresende 2020 befristet. Zinsstundungen und Laufzeitverlängerungen sind damit nicht verbunden. Wir gehen davon aus, dass von dieser Möglichkeit nur in Abstimmung zwischen dem Endkunden und der Hausbank Gebrauch gemacht wird, da Tilgungsaussetzungen nach derzeitiger Einschätzung in der Regel auf der Ebene der Hausbanken als Forbearance-Maßnahme mit entsprechenden Konsequenzen in der Risikobewertung anzusehen sind.

Programmkredite der ISB

Für die rheinland-pfälzische Unternehmen, die nicht in die Soforthilfeprogramme passen (bspw. aufgrund der Unternehmensgröße oder weil sie nicht in Schwierigkeiten geraten sind), bietet die ISB zur Abdeckung des Finanzierungsbedarfs (Betriebsmittel, Warenlagerfinanzierung und Investitionen) auch weiterhin die bekannten Programmkredite an: 

Für diese Programme gelten die Antragsvoraussetzungen unverändert fort. Die Antragstellung erfolgt über die Hausbanken.


Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbständige“


Bitte beachten Sie, dass die Frist für die Antragstellung auf Corona-Soforthilfe des Bundes am 31.05.2020 endet. Eine Antragstellung nach diesem Termin ist nicht mehr möglich. 

Aufgrund des absehbar extrem hohen Antragsaufkommens und der Dringlichkeit des Bedarfs aller Antragstellenden bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ausschließlich Anträge berücksichtigen können, die uns in vollständiger Form und mit allen benötigten Anlagen vorgelegt werden. Wir verfahren so, weil wir im Interesse aller von der Corona-Krise Betroffenen schnellstmöglich und effektiv die vom Bund zur Verfügung gestellten Finanzhilfen auszahlen möchten. Dies lässt aktuell keine individuellen Rückfragen oder Unterlagennachreichungen zu.
 
Wir bitten ferner darum, möglichst von Nachfragen zum jeweiligen Stand der Bearbeitung abzusehen, da auch dies Ressourcen bindet, die wir für die Bearbeitung der Anträge benötigen.


Antragsberechtigt sind von der Corona-Krise in ihrer Existenz bedrohte Soloselbstständige, Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion mit bis zu 10,0 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente), die

  • wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt als Unternehmen oder im Haupterwerb als Freiberufler oder Selbstständige tätig sind;
  • ihren Unternehmenssitz in Rheinland-Pfalz haben;
  • bei einem deutschen Finanzamt angemeldet sind und
  • ihre Waren und/oder Dienstleistungen bereits vor dem 11. März 2020 am Markt angeboten haben,
  • die durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, die ihre Existenz bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pachten, Leasingraten) zu zahlen (Liquiditätsengpass).

Personalaufwendungen und Ausgaben für den Lebensunterhalt zählen nicht zum Sach- und Finanzaufwand.

Werden noch lfd. Einnahmen erzielt, sind diese bei der Berechnung des konkreten Liquiditätsengpasses zu berücksichtigen.

Personenvereinigungen und Körperschaften werden als eine Einheit betrachtet.

Öffentliche Unternehmen sind von der Förderung ausgeschlossen.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung der Billigkeitsleistung. Die ISB entscheidet über den Antrag auf Grund ihres pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Das Antragsverfahren der „Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen und Soloselbstständige“ wickelt die ISB ab. Sie können den Antrag per E-Mail oder postalisch stellen. Wenn Sie ihn per E-Mail senden, bitte ausgefüllt, unterzeichnet und eingescannt im PDF-Format ausschließlich an folgende Adresse: CSH@isb.rlp.de

Sollte Ihnen die elektronische Übermittlung nicht möglich sein, senden Sie Ihre Antragsunterlagen postalisch an:
Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Bereich 2.2 Zuschuss-, Fördermittelverwaltung
Holzhofstr. 4
55116 Mainz

Der schnellste Weg, Ihren Antrag einzureichen, ist die Einsendung an o.g. E-Mailadresse. Die Einreichung per Einschreiben ist nicht erforderlich und beschleunigt den Prozess nicht.

Aufgrund des absehbar extrem hohen Antragsaufkommens und der Dringlichkeit des Bedarfs aller Antragstellenden bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ausschließlich Anträge im Originalformat berücksichtigen können, die uns in vollständiger Form und mit allen benötigten Anlagen vorgelegt werden. Wir verfahren so, weil wir im Interesse aller von der Corona-Krise Betroffenen schnellstmöglich und effektiv die vom Bund zur Verfügung gestellten Finanzhilfen auszahlen möchten. Dies lässt aktuell keine individuellen Rückfragen oder Unterlagennachreichungen zu.
 
Wir bitten ferner darum, möglichst von Nachfragen zum jeweiligen Stand der Bearbeitung abzusehen, da auch dies Ressourcen bindet, die wir für die Bearbeitung der Anträge benötigen.

Für die Soforthilfe des Bundes gilt folgende Staffelung:

  • Einmalzahlung in Höhe von bis zu 9.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 5,0 Beschäftigten (VZÄ).
  • Einmalzahlung in Höhe von bis zu 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10,0 Beschäftigten (VZÄ).

Der Maximalbetrag der Förderung richtet sich nach dem durch die Corona-Krise verursachten und im Antrag geltend gemachten Liquiditätsengpass, jedoch liegt die Höchstgrenze bei den oben genannten Beträgen.


BITTE LADEN SIE DAS ANTRAGSFORMULAR AUS DEM DOWNLOADBEREICH HERUNTER UND SENDEN SIE ES AUSGEFÜLLT, UNTERZEICHNET UND IM PDF-FORMAT EINGESCANNT AUSSCHLIESSLICH AN DIE MAILADRESSE CSH@ISB.RLP.DE

Sollte Ihnen die elektronische Übermittlung nicht möglich sein, senden Sie Ihre Antragsunterlagen postalisch an die ISB.
Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
Bereich 2.2 Zuschuss-, Fördermittelverwaltung
Holzhofstr. 4
55116 Mainz

Der schnellste Weg, Ihren Antrag einzureichen, ist die Einsendung an o.g. E-Mail-Adresse. Die Einreichung per Einschreiben ist nicht erforderlich und beschleunigt den Prozess nicht.



Corona Soforthilfe Kredit RLP - Fördermittel zur Überbrückung von vorübergehenden Liquiditätsengpässen

  • Soloselbstständige, Freiberufler und Unternehmen inkl. Landwirtschaft und Weinbau bis einschließlich 30,0 Mitarbeitenden
  • Kredit i.H.v. 10.000 € für Antragsteller mit bis zu 10,0 Mitarbeitenden
  • Kredit i.H.v. 30.000 € + Zuschuss i.H.v. 9.000 € für Antragsteller mit über 10,0 bis einschließlich 30,0 Mitarbeitenden
  • Endkreditnehmerzinssatz fest 1,00% p. a.
  • 100%ige Haftungsfreistellung für das durchleitende Kreditinstitut
     

Soloselbständige, Freiberufler sowie Unternehmen inkl. Landwirtschaft und Weinbau bis einschließlich 30,0 beschäftigten Mitarbeitenden mit Sitz in Rheinland-Pfalz.
Soloselbständige und Freiberufler im Nebenerwerb sowie Unternehmen, die bereits zum Stichtag 31.12.2019 ein Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß der EU-Definition (Verordnung (EU) Nr. 651/2014) waren, sind von der Förderung ausgeschlossen.

Der Kredit wird im Hausbankverfahren beantragt. Die Kreditgewährung erfolgt durch die ISB an die Hausbank zur Weiterleitung an den Endkreditnehmer.

Kreditbetrag:

  • Der Kreditpauschalbetrag beträgt 10.000 EUR für Antragstellende mit bis einschließlich 10,0 Mitarbeitenden.
  • Der Kreditpauschalbetrag beträgt 30.000 EUR für Antragstellende mit über 10,0 und einschließlich 30,0 Mitarbeitenden. Zusätzlich erhalten diese Antragstellenden einen Landeszuschuss von 30 % des Kreditbetrages, der im Rahmen des Kreditantrages mitbeantragt wird. Eine eigenständige Beantragung des Landeszuschusses ohne einen Kredit ist ausgeschlossen.

Die Auszahlung des Kredites erfolgt zu 100 %. Die gewährten Kreditmittel können unmittelbar nach Erhalt der Förderzusage bis einschließlich 30.11.2020 abgerufen werden.
Der Programmzinssatz für den Endkreditnehmenden beträgt 1,00 % p.a.
Die Tilgung erfolgt zwischen dem 31.03.2022 und dem 31.03.2026 in 17 gleichhohen vierteljährlichen Raten.

Die Auszahlung des Landeszuschusses erfolgt separat direkt an den Antragsteller. Im Fall der Nichtinanspruchnahme des Kredites ist ein bereits ausgezahlter Landeszuschuss vom Antragsteller zurückzuzahlen.



Bürgschaften


Für Risikoübernahmen stehen sowohl die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH als auch die ISB zur Verfügung.

Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH
Die Bürgschaftsbank hat im Rahmen des Maßnahmenpaketes der Bundesregierung die Bürgschaftsobergrenze für alle Finanzierungsanlässe auf 2,5 Mio. Euro angehoben. Durch die Schaffung einer Eigenkompetenz für Bürgschaften bis 250.000,- Euro soll die Bearbeitungsgeschwindigkeit nochmals erhöht werden. Die Bürgschaftsquote beträgt dabei bis zu 80 %. Erreichbar ist die Bürgschaftsbank unter der Telefonnummer: 06131 62915-65, per E-Mail: info@bb-rlp.de sowie über das Finanzierungsportal: https://finanzierungsportal.ermoeglicher.de/

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Größere Bürgschaften über 2,5 Millionen Euro werden entweder von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) oder dem Land übernommen. Der Höchstbetrag für ISB-Bürgschaften wurde dabei von bisher 3,5 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro pro Einzelfall erhöht. Bürgschaften ab 5 Millionen Euro werden auch weiterhin als Landesbürgschaften vergeben. Die Bürgschaftsquote kann bis zu 90% betragen. Die Antragsbearbeitung erfolgt in beiden Fällen wie bisher über die ISB.


Beratungshotline


Für alle Fragen zu den Finanzierungsmöglichkeiten der ISB sind die Expertinnen und Experten der ISB unter der zentralen Beratungshotline 06131 6172-1333 sowie per E-Mail unter beratung@isb.rlp.de erreichbar.

Die Beratungshotline ist von Montag bis Freitag jeweils von 8:00 bis 18:00 Uhr besetzt.

Bitte nutzen Sie vorzugsweise die Anfragemöglichkeit per E-Mail oder den Rückrufservice auf der ISB-Homepage, da aufgrund des hohen Informationsbedarfes Engpässe bei der Annahme der telefonischen Anfragen zu erwarten sind und wir Sie so besser mit den gewünschten Informationen versorgen können.

Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 


Informationen


Weitere Unterstützungsmöglichkeiten vom Land Rheinland-Pfalz


Unterstützungsmöglichkeiten des Bundes

Zu den Pressemitteilungen von ISB und MWVLW

Zu den Bankenrundschreiben im Bankenportal (Login erforderlich)

 


Stundungsanfragen für Verbraucher in der sozialen Wohneigentumsförderung

Am 01.04.2020 ist das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie in Kraft getreten. Hiernach steht Verbrauchern ein gesetzlicher Stundungsanspruch für die Darlehensraten im Zeitraum 01.04.2020 bis 30.06.2020 zu. Als Förderbank des Landes Rheinland-Pfalz setzen wir die gesetzlichen Maßnahmen unverzüglich um und helfen Ihnen dabei, Ihr Eigenheim zu erhalten.

Sollten Sie verursacht durch die Corona-Pandemie Einnahmenausfälle erleiden und eine Stundung Ihrer Darlehensraten im Zeitraum 01.04.2020 bis 30.06.2020 wünschen, senden Sie uns bitte das Anfrageformular ausgefüllt und unterschrieben und mit den entsprechenden Nachweisen versehen wieder zu.

Damit wir Ihrer Anfrage stattgeben können und keine zeitraubenden Nachfragen auftreten, füllen Sie das Formular bitte unbedingt vollständig aus und fügen einen Nachweis (bspw. Bestätigung des Arbeitgebers) über die Einnahmenausfälle bei. Das ausgefüllte Formular nebst den Anlagen können Sie online an unser zentrales E-Mail-Postfach WRF.Stundung.Corona@isb.rlp.de oder postalisch an Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), Holzhofstraße 4, 55116 Mainz senden.

Nachdem wir die Unterlagen erhalten haben, kommen wir zeitnah wieder auf Sie zu, um das weitere Vorgehen mit Ihnen abzustimmen.

Bei Rückfragen steht Ihnen wie gewohnt Ihr Ansprechpartner gem. letztem Schriftverkehr zur Verfügung.
 

Download Formular