Wagniskapital (Beteiligung)

300

Das Wichtigste in Kürze

  • Zielgruppe junge, innovative Unternehmen
  • Erfolgsversprechendes Konzept mit Wachstumsperspektive und entsprechendem Wertschöpfungspotential im Unternehmen
  • In einer ersten Finanzierungsrunde kann ein Betrag von bis zu T€ 500 zur Verfügung gestellt werden
  • Finanzierung kombiniert aus direkter und typisch stiller Beteiligung mit Rangrücktritt 
  • Konditionen werden individuell vereinbart
  • Die ISB ist ein langfristig orientierter Investor, z. B. Regellaufzeit von 10 Jahre für die typisch stille Beteiligungen
  • Keine vertraglich festgelegten Exit-Strategien

Beschreibung

Die ISB stellt über verschiedene Tochtergesellschaften (Beteiligungsfonds) Unternehmen in Rheinland-Pfalz Beteiligungskapital in Form von Direkt-Beteiligungen (Erwerb von Gesellschaftsanteilen) und/oder typisch stillen Beteiligungen zur Verfügung. Das Beteiligungskapital dient zur Stärkung des wirtschaftlichen Eigenkapitals des antragstellenden Unternehmens.


Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß der jeweils gültigen EU Definition für KMU in Form einer Kapitalgesellschaft mit einer Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz. Eine Beteiligung des Innovationsfonds Rheinland-Pfalz setzt voraus, dass die Aufnahme der Geschäftstätigkeit zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht länger als sechs Jahre zurückliegt. Von den antragstellenden Unternehmen wird ein innovatives Geschäftsmodell mit einer Wachstumsperspektive erwartet.

Die Entwicklung und/oder Markteinführung eines innovativen oder technologieorientierten Produktes/Verfahrens oder einer Dienstleistung, für die grundsätzlich ein patentrechtlicher Schutz beantragt werden kann. Reine Vertriebsunternehmen können nicht mit Venture Capital finanziert werden. Finanziert werden insbesondere Forschungs- und Entwicklungskosten, Markteinführungskosten und Investitionen im Sachanlagevermögen.

Die Beteiligung kann als offene Beteiligung über den Erwerb von Gesellschaftsanteilen oder als typisch stille Beteiligung zur Verfügung gestellt werden. Häufig erfolgt die Finanzierung in einer Kombination aus offener und typisch stiller Beteiligung. Die Beteiligung wird im Rahmen einer konkreten Projektfinanzierung zur Verfügung gestellt; die Höchstgrenze für die Beteiligung in einer ersten Finanzierungsrunde liegt bei 500 TEUR und orientiert sich an Finanzierungsbeiträgen der Gesellschafter bzw. weiterer Investoren. Für die stille Beteiligung ist eine Festvergütung sowie eine gewinnabhängige Vergütung zu zahlen, die individuell auf Basis des durchgeführten Unternehmens-Ratings vereinbart wird. Die Laufzeit der stillen Beteiligung liegt zwischen fünf und zehn Jahren. Für den Erwerb von Gesellschaftsanteilen wird auf Basis einer Unternehmensbewertung ein Kaufpreis mit dem Unternehmen verhandelt. Eine Bearbeitungsgebühr von i.d.R. 1 % der Beteiligungssumme ist bei Antragstellung zu entrichten.

Die Anträge werden direkt bei der ISB gestellt.

Vor einer Antragstellung empfiehlt es sich, eine Beratung des Fachbereichs der ISB in Anspruch zu nehmen, um die Antragsvoraussetzungen und das weitere Vorgehen in einem persönlichen Gespräch zu klären. Zu einer telefonischen Vorab-Information stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beteiligungsbereiches gerne zur Verfügung.


Mittelstandsfonds

Der Mittelstandsfonds stellt kleinen nicht börsennotierten Technologieunternehmen Wagniskapital in Form von offenen bzw. stillen Beteiligungen zu attraktiven Konditionen zur Verfügung. Das bereitgestellte Wagniskapital kann für die Entwicklung und Markteinführung von innovativen Produkten, Produktionsverfahren und Dienstleistungen eingesetzt werden. Damit wird die Eigenkapitalausstattung dieser Unternehmen verbessert und die finanzielle Voraussetzung für einen erfolgreichen Start von Technologieunternehmen geschaffen.


Kleine Unternehmen (KU) in Rheinland-Pfalz, die nach der aktuellen KMU-Definition u.a. weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. EUR haben. Die Eintragung des Unternehmens ins Handelsregister darf zum Zeitpunkt der Bewilligung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Das Unternehmen darf noch keine Gewinne ausgeschüttet haben und nicht durch einen Zusammenschluss gegründet worden sein.

Die Entwicklung und/oder Markteinführung eines innovativen oder technologieorientierten Produktes/Verfahrens oder einer Dienstleistung, für die grundsätzlich ein patentrechtlicher Schutz beantragt werden kann. Reine Vertriebsunternehmen können nicht finanziert werden. Finanziert werden insbesondere Forschungs- und Entwicklungskosten, Markteinführungskosten und Investitionen im Sachanlagevermögen.

Die Beteiligung kann als offene Beteiligung über den Erwerb von Gesellschaftsanteilen oder als typisch stille Beteiligung zur Verfügung gestellt werden. Häufig erfolgt die Finanzierung in einer Kombination aus offener und typisch stiller Beteiligung. Die Beteiligung wird im Rahmen einer konkreten Projektfinanzierung zur Verfügung gestellt; die Höchstgrenze für die Beteiligung in einer ersten Finanzierungsrunde liegt bei 500 TEUR und orientiert sich an Finanzierungsbeiträgen der Gesellschafter bzw. weiterer Investoren. Insgesamt kann der Fonds sich mit einem Betrag von bis zu 1 Mio. EUR an einem Zielunternehmen beteiligen. Für die stille Beteiligung ist eine Festvergütung sowie eine gewinnabhängige Vergütung zu zahlen, die individuell auf Basis des durchgeführten Unternehmensratings vereinbart wird. Die Laufzeit der stillen Beteiligung liegt zwischen acht und zehn Jahren. Für den Erwerb von Gesellschaftsanteilen wird auf Basis einer Unternehmensbewertung ein Kaufpreis mit dem Unternehmen verhandelt.

Die Anträge werden direkt bei der ISB gestellt. Vor einer Antragstellung empfiehlt es sich, eine Beratung des Fachbereichs der ISB in Anspruch zu nehmen, um die Antragsvoraussetzungen und das weitere Vorgehen in einem persönlichen Gespräch zu klären. Zu einer telefonischen Vorabinformation stehen die Mitarbeiter des Beteiligungsbereiches gerne zur Verfügung.


Beispielrechnung

Die Musterfirma GmbH beabsichtigt die Entwicklung und Markteinführung eines neuen Produktes. Die kalkulierten Ausgaben hierfür belaufen sich auf 400.000 EUR. Die Firma Mustermann GmbH kann 50.000 EUR als eigenen Finanzierungsbaustein beitragen. Ein weiterer Investor stellt die Summe von 150.000 EUR zur Verfügung. Über den Mittelstandsfonds Rheinland-Pfalz könnte der restliche Betrag in Höhe von 200.000 EUR dargestellt werden. Daraus ergibt sich folgender Ausgaben- und Finanzierungsplan:


Investitionsplan

 

Projektkosten 

400.000 EUR 


Finanzierungsplan

 

Eigenkapital Gesellschafter

  50.000 EUR

Beteiligung Privatinvestor

150.000 EUR

Beteiligung Mittelstandsfonds RLP

200.000 EUR

Gesamt 

400.000 EUR


Innovationsfonds Rheinland-Pfalz

Der Innovationsfonds Rheinland-Pfalz stellt kleinen nicht börsennotierten Technologieunternehmen Wagniskapital in Form von offenen bzw. stillen Beteiligungen zu attraktiven Konditionen zur Verfügung. Das bereitgestellte Wagniskapital kann für die Entwicklung und Markteinführung von innovativen Produkten, Produktionsverfahren und Dienstleistungen eingesetzt werden. Damit wird die Eigenkapitalausstattung dieser Unternehmen verbessert und die finanzielle Voraussetzung für einen erfolgreichen Start von Technologieunternehmen geschaffen.


Kleine Unternehmen (KU) in Rheinland-Pfalz, die nach der aktuellen KMU-Definition u.a. weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. EUR haben. Die Eintragung des Unternehmens ins Handelsregister darf zum Zeitpunkt der Bewilligung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Das Unternehmen darf noch keine Gewinne ausgeschüttet haben und nicht durch einen Zusammenschluss gegründet worden sein.

Die Entwicklung und/oder Markteinführung eines innovativen oder technologieorientierten Produktes/Verfahrens oder einer Dienstleistung, für die grundsätzlich ein patentrechtlicher Schutz beantragt werden kann. Reine Vertriebsunternehmen können nicht finanziert werden. Finanziert werden insbesondere Forschungs- und Entwicklungskosten, Markteinführungskosten und Investitionen im Sachanlagevermögen.

Die Beteiligung kann als offene Beteiligung über den Erwerb von Gesellschaftsanteilen oder als typisch stille Beteiligung zur Verfügung gestellt werden. Häufig erfolgt die Finanzierung in einer Kombination aus offener und typisch stiller Beteiligung. Die Beteiligung wird im Rahmen einer konkreten Projektfinanzierung zur Verfügung gestellt; die Höchstgrenze für die Beteiligung in einer ersten Finanzierungsrunde liegt bei 500 TEUR und orientiert sich an Finanzierungsbeiträgen der Gesellschafterinnen und Gesellschafter bzw. weiterer Investorinnen und Investoren. Insgesamt kann der Fonds sich mit einem Betrag von bis zu 1 Mio. EUR an einem Zielunternehmen beteiligen. Für die stille Beteiligung ist eine Festvergütung sowie eine gewinnabhängige Vergütung zu zahlen, die individuell auf Basis des durchgeführten Unternehmensratings vereinbart wird. Die Laufzeit der stillen Beteiligung liegt zwischen acht und zehn Jahren. Für den Erwerb von Gesellschaftsanteilen wird auf Basis einer Unternehmensbewertung ein Kaufpreis mit dem Unternehmen verhandelt.

Die Anträge werden direkt bei der ISB gestellt. Vor einer Antragstellung empfiehlt es sich, eine Beratung des Fachbereichs der ISB in Anspruch zu nehmen, um die Antragsvoraussetzungen und das weitere Vorgehen in einem persönlichen Gespräch zu klären. Zu einer telefonischen Vorabinformation stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beteiligungsbereiches gerne zur Verfügung.


Beispielrechnung

Die Musterfirma GmbH beabsichtigt die Entwicklung und Markteinführung eines neuen Produktes. Die kalkulierten Ausgaben hierfür belaufen sich auf 400.000 EUR. Die Firma Mustermann GmbH kann 50.000 EUR als eigenen Finanzierungsbaustein beitragen. Eine weitere Investorin oder ein weiterer Investor stellt die Summe von 150.000 EUR zur Verfügung. Über den Innovationsfonds Rheinland-Pfalz könnte der restliche Betrag in Höhe von 200.000 EUR dargestellt werden. Daraus ergibt sich folgender Ausgaben- und Finanzierungsplan:


Investitionsplan

 

Projektkosten 

400.000 EUR 


Finanzierungsplan

 

Eigenkapital Gesellschafter

  50.000 EUR

Beteiligung Privatinvestor

150.000 EUR

Beteiligung Innovationsfonds RLP

200.000 EUR

Gesamt 

400.000 EUR


Innovationsfonds Rheinland-Pfalz II

Der Innovationsfonds Rheinland-Pfalz II stellt kleinen nicht börsennotierten Technologieunternehmen Wagniskapital in Form von offenen bzw. stillen Beteiligungen zu attraktiven Konditionen zur Verfügung. Das bereitgestellte Wagniskapital kann für die Entwicklung und Markteinführung von innovativen Produkten, Produktionsverfahren und Dienstleistungen eingesetzt werden. Damit wird die Eigenkapitalausstattung dieser Unternehmen verbessert und die finanzielle Voraussetzung für einen erfolgreichen Start von Technologieunternehmen geschaffen. Bei der Auflage des Innovationsfonds Rheinland-Pfalz II handelt es sich um eine Fördermaßnahme des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau. Der Fonds wird mitfinanziert durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).


Kleine Unternehmen (KU) in Rheinland-Pfalz, die nach der aktuellen KMU-Definition u.a. weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. EUR haben. Die Eintragung des Unternehmens ins Handelsregister darf zum Zeitpunkt der Bewilligung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Das Unternehmen darf noch keine Gewinne ausgeschüttet haben und nicht durch einen Zusammenschluss gegründet worden sein.

Die Entwicklung und/oder Markteinführung eines innovativen oder technologieorientierten Produktes/Verfahrens oder einer Dienstleistung, für die grundsätzlich ein patentrechtlicher Schutz beantragt werden kann. Reine Vertriebsunternehmen können nicht finanziert werden. Finanziert werden insbesondere Forschungs- und Entwicklungskosten, Markteinführungskosten und Investitionen im Sachanlagevermögen.

Die Beteiligung kann als offene Beteiligung über den Erwerb von Gesellschaftsanteilen oder als typisch stille Beteiligung zur Verfügung gestellt werden. Häufig erfolgt die Finanzierung in einer Kombination aus offener und typisch stiller Beteiligung. Die Beteiligung wird im Rahmen einer konkreten Projektfinanzierung zur Verfügung gestellt; die Höchstgrenze für die Beteiligung in einer ersten Finanzierungsrunde liegt bei 500 TEUR und orientiert sich an Finanzierungsbeiträgen der Gesellschafterinnen und Gesellschafter bzw. weiterer Investorinnen und Investoren. Insgesamt kann der Fonds sich mit einem Betrag von bis zu 1 Mio. EUR an einem Zielunternehmen beteiligen. Für die stille Beteiligung ist eine Festvergütung sowie eine gewinnabhängige Vergütung zu zahlen, die individuell auf Basis des durchgeführten Unternehmensratings vereinbart wird. Die Laufzeit der stillen Beteiligung liegt zwischen acht und zehn Jahren. Für den Erwerb von Gesellschaftsanteilen wird auf Basis einer Unternehmensbewertung ein Kaufpreis mit dem Unternehmen verhandelt.

Die Anträge werden direkt bei der ISB gestellt. Vor einer Antragstellung empfiehlt es sich, eine Beratung des Fachbereichs der ISB in Anspruch zu nehmen, um die Antragsvoraussetzungen und das weitere Vorgehen in einem persönlichen Gespräch zu klären. Zu einer telefonischen Vorabinformation stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beteiligungsbereiches gerne zur Verfügung.


Beispielrechnung

Die Musterfirma GmbH beabsichtigt die Entwicklung und Markteinführung eines neuen Produktes. Die kalkulierten Ausgaben hierfür belaufen sich auf 400.000 EUR. Die Firma Mustermann GmbH kann 50.000 EUR als eigenen Finanzierungsbaustein beitragen. Eine weitere Investorin oder ein weiterer Investor stellt die Summe von 150.000 EUR zur Verfügung. Über den Innovationsfonds Rheinland-Pfalz könnte der restliche Betrag in Höhe von 200.000 EUR dargestellt werden. Daraus ergibt sich folgender Ausgaben- und Finanzierungsplan:


Investitionsplan

 

Projektkosten 

400.000 EUR 


Finanzierungsplan

 

Eigenkapital Gesellschafter

  50.000 EUR

Beteiligung Privatinvestor

150.000 EUR

Beteiligung Innovationsfonds RLP

200.000 EUR

Gesamt 

400.000 EUR


Informationen zu allen Förderprogrammen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finden Sie auf der Homepage.


Markteinführungsprogramm

Die ISB unterstützt Unternehmen in Rheinland-Pfalz, die Innovationen (Produkte und Dienstleistungen) am Markt einführen, durch Bereitstellung einer stillen Beteiligung. Die Beteiligung wird projektbezogen gewährt. Die Beteiligung wird zur Finanzierung von Markteinführungsvorhaben zur Verfügung gestellt, die von besonderer Bedeutung für das Unternehmen sind. Es werden nur Vorhaben berücksichtigt, mit deren systematischer Markteinführung noch nicht begonnen wurde. 


Eine Beteiligung setzt voraus, dass im Unternehmen Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Mittel in Höhe der beantragten Beteiligung vorhanden sind (Kapitalparität). 

Die im Zusammenhang mit der Markteinführung entstehenden Kosten können bis zu 75 % mit Beteiligungskapital unterstützt werden. Die Beteiligung beträgt mindestens 15 TEUR und ist auf maximal 100 TEUR pro Vorhaben und Unternehmen begrenzt. 

Anträge sind bei der ISB einzureichen. Antragsformulare und Richtlinien erhalten Sie auf telefonische Anfrage. 


Kontakt


Brigitte Herrmann
06131 6172-1345
Jutta Lehmann
06131 6172-1362
Mischa Jung
06131 6172-1476
Thorsten Bechtel
06131 6172-1349
Michael Herbach
06131 6172-1340
Mike Walber
06131 6172-1251