Darlehen in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro und rund 360.000 Euro Tilgungszuschuss für bezahlbares Wohnen in Neustadt an der Weinstraße

Übergabe der Förderzusage durch Finanz- und Baustaatssekretär Dr. Stephan Weinberg an die WBG Neustadt an der Weinstraße

Übergabe der Förderzusage in der Mainzer Neustadt

Foto „Förderbescheid Roßlaufstraße_1“, v.l.n.r.: ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer, Dietmar Kurz (WBG), Staatssekretär Dr. Stephan Weinberg und Oberbürgermeister Marc Weigel, Fotonachweis: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße

Neustadt an der Weinstraße, 25. Februar 2021. Mit einem Darlehen in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von 16 Mietwohnungen der WBG Wohnungsbaugesellschaft Neustadt an der Weinstraße in der Roßlaufstraße im Stadtteil Branchweiler in Neustadt. Da die Förderung einen Tilgungszuschuss von rund 360.000 Euro beinhaltet, muss das Darlehen nicht komplett zurückgezahlt werden. Der Staatssekretär des rheinland-pfälzischen Finanz- und Bauministeriums, Dr. Stephan Weinberg, überreichte gemeinsam mit ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer die Förderzusage an WBG-Geschäftsführer Dietmar Kurz.

Die Wohnungen sind bis zu 25 Jahre ab Bezugsfertigkeit zweckgebunden. „Mit unseren Programmen der sozialen Wohnraumförderung kümmern wir uns darum, dass mehr bezahlbarer Wohnraum in Rheinland-Pfalz entsteht. Denn Mieten dürfen nicht über soziale Teilhabe entscheiden. Im Haushalt für das Jahr 2021 haben wir die Mittel für die soziale Wohnraumförderung noch einmal erhöht, auf 375 Millionen Euro. Seit 2016 wurden in Neustadt an der Weinstraße knapp 180 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von mehr als 20 Millionen Euro gefördert“, sagte Staatssekretär Dr. Weinberg.

Mit dem Bau wurde bereits begonnen. „Insgesamt sind zwei Gebäude mit jeweils acht Kleinwohnungen und 16 Stellplätze geplant“, erklärte Kurz. Die Einheiten im Erdgeschoss seien barrierefrei bzw. uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar.

Für die Stadt Neustadt an der Weinstraße ist dieses Projekt von großer Bedeutung. Mit Mieten in Höhe von 5,40 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche liegen die Mietpreise deutlich unter Mietpreisniveau der Stadt. „Aufgrund der hohen Nachfrage haben es Alleinstehende mit geringem Einkommen besonders schwer, eine kleine, bezahlbare und doch attraktive Wohnung zu finden. Daher bin ich sehr glücklich, dass wir gerade in diesem Bereich nun weiteren Wohnraum schaffen können“, so Oberbürgermeister Marc Weigel.

Als Förderbank des Landes finanziert und begleitet die ISB soziale Wohnungsbauprojekte: „Es freut uns sehr, dass wir auch im nächsten Bauabschnitt qualitativ hochwertigen Wohnraum zu erschwinglichen Mietpreisen schaffen“, so Dexheimer. Im vergangenen Jahr habe die ISB in Neustadt an der Weinstraße 56 Wohneinheiten mit einem Volumen in Höhe von knapp 7,3 Millionen Euro gefördert – mehr als doppelt so viel wie im gesamten Jahr davor.

PRESSEKONTAKT

Claudia Wichmann
06131 6172-1670