Lime Medical aus Bad Kreuznach gewinnt Pitch im Rahmen des ISB-Netzwerktreffens

Venture-Capital-Bereich der ISB lädt zum siebten Mal Start-ups ein

Großen Anklang fand das siebte Netzwerktreffen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), bei dem fünf neue Portfolio-Unternehmen der Venture-Capital-Gesellschaften der ISB in einem Pitch ihr Geschäftsmodell präsentierten. Die meisten Stimmen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Netzwerktreffens erhielt die Lime Medical GmbH aus Bad Kreuznach für ihr neuartiges Fingertherapiegerät.

„Die große Vielfalt der Geschäftsmodelle, welche wir mit Venture Capital finanzieren, und das Engagement der Gründer wurden bei diesem Pitch sehr deutlich“, sagte Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB. „Für uns als Förderbank des Landes ist es wichtig, das Start-upÖkosystem in Rheinland-Pfalz weiter zu entwickeln. Wir sind in der rheinland-pfälzischen Gründerszene sehr aktiv und halten aktuell Beteiligungen an 140 innovativen Unternehmen. Damit sind wir der erste Ansprechpartner für Start-ups beim Thema Finanzierung“.

Dr.-Ing. Hans-Heinrich Kleuker, Vorstand der Technische Werke Ludwigshafen AG, begrüßte als Gastgeber im Haus des Freischwimmers, der neuen Location für Existenzgründer und Start-ups in Ludwigshafen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung: „Netzwerke der Start-up-Szene zu fördern, ist eine der wichtigsten Aufgaben unseres Gründerzentrums Freischwimmer. Umso mehr freut es uns, dass wir heute Gastgeber für viele zukunftsweisende Kooperationen sein dürfen.“

Mit „TechBoost“ unterstützt die Telekom ausgewählte Start-ups mit Cloudinfrastruktur im Gegenwert von bis zu 100.000 Euro. Patrick Möller, Programm-Manager für TechBoost: „Mit unseren technischen Ressourcen unterstützen wir Start-ups dabei, ihre cloudbasierte Geschäftsidee in einer hochverfügbaren und sicheren Infrastruktur in Deutschland bereitzustellen. In Kombination mit Marketing- und Vertriebsunterstützung ist das ein Mehrwert, der für die Start-ups einen echten Wettbewerbsvorteil darstellt.“

„Auch wenn die Statistik sagt, dass die Zahl der Gründungen in Deutschland seit Jahren rückläufig ist, können wir dies seitens der ISB nicht bestätigen. Im vergangenen Jahr haben wir Beteiligungen in Höhe von 14,5 Millionen Euro zugesagt, 54 Prozent mehr als im Vorjahr“, erläuterte Brigitte Herrmann, Bereichsleiterin Venture Capital in der ISB. „Voraussetzung für eine Finanzierung durch die ISB ist ein tragfähiges innovatives Geschäftsmodell und die Ansiedlung oder Gründung in Rheinland-Pfalz.“

KONTAKT

Claudia Belz
06131 6172-1670