Darlehen in Höhe von knapp 5,4 Millionen Euro und 1,2 Millionen Euro Tilgungszuschuss für bezahlbares Wohnen in Mainz

Übergabe der Förderzusage durch Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen an die Wohnbau Mainz GmbH

Fotonachweis: Wohnbau Mainz GmbH

Das Land Rheinland-Pfalz fördert über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von 40 Mietwohnungen und einem Gemeinschaftsraum im Rahmen des Bauprojektes „Wohnen im Hartenbergpark“ der Wohnbau Mainz. Das kommunale Wohnungsunternehmen der Stadt Mainz und die emag errichten im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld am Hartenbergpark ein neues Wohnquartier, das einen Mix aus Miet- und Eigentumswohnungen bietet. Die Wohnbau Mainz ist für den Bau der Mietwohnungen verantwortlich.

Insgesamt errichtet die Wohnbau vor Ort 134 Wohnungen, einen Gemeinschaftsraum und einen Kindergarten. Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen überreichte gemeinsam mit ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer im Beisein des Oberbürgermeisters Michael Ebling die Förderzusage an die Geschäftsführer der Wohnbau Mainz, Franz Ringhoffer und Thomas Will.  

Die Wohnungen sind bis zu 30 Jahre ab Bezugsfertigkeit zweckgebunden. „Es ist wichtig für die soziale Teilhabe, dass mehr bezahlbare Wohnungen entstehen. Seit 2016 hat das Land rund 2.000 Wohnungen in Mainz sozial gefördert. Mit dem Förderbescheid in Höhe von 5,4 Millionen Euro und rund 1,2 Millionen Euro Tilgungszuschüssen, den wir heute übergeben konnten, entstehen weitere neue, bezahlbare Wohnungen in Mainz. Mit Mieten in Höhe von maximal 7,70 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche liegen die Mietpreise deutlich unter dem Mietpreisniveau der Stadt“, sagte Ministerin Ahnen.

„Dank der guten Förderbedingungen kann unser Unternehmen noch mehr dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum schaffen“, so Thomas Will und Franz Ringhoffer, Geschäftsführer der Wohnbau Mainz. 

„Unsere Anstrengungen im Bereich des bezahlbaren Wohnens haben in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Schub erhalten. Seit dem Jahr 2014 ist die Zahl der geförderten Wohnungen in Mainz gestiegen. Ohne die deutliche Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz, wie beispielsweise über die Kooperationsvereinbarung zur Stärkung des geförderten Wohnungsbaus, hätte die Landeshauptstadt sich nicht auf diesen Weg machen können. Ich freue mich, dass heute ein weiterer Förderbescheid überreicht wird. Das ist ein wichtiger Beitrag für den wachsenden Bedarf nach Wohnraum in Mainz und eine wichtige Unterstützung für unsere kommunale Wohnungsbaugesellschaft“, bekräftigte Oberbürgermeister Ebling.

Als Förderbank des Landes finanziert und begleitet die ISB soziale Wohnungsbauprojekte: „Es freut uns sehr, dass wir im Hartenbergpark qualitativ hochwertigen Wohnraum zu erschwinglichen Mietpreisen schaffen“, so Dexheimer. Im vergangenen Jahr habe die ISB in Mainz 748 Wohneinheiten mit einem Volumen in Höhe von 113,2 Millionen Euro gefördert.

PRESSEKONTAKT

Claudia Wichmann
06131 6172-1670