UNESCO-Projektschule Norken: erste Schule in Rheinland-Pfalz erhält Förderzusage aus dem DigitalPakt Schule

Übergabe des Förderbescheides durch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig

©ISB

Mit einem Zuschuss in Höhe von knapp 25.000 Euro erhält die UNESCO-Projektschule Norken im Westerwaldkreis als erste Schule in Rheinland-Pfalz eine Förderung aus dem DigitalPakt Schule, der in Rheinland-Pfalz seit Ende September über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) umgesetzt wird. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig überreichte gemeinsam mit Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB, den Förderbescheid an Simone Jungbluth, Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Norken, und die kommissarische Schulleiterin Melanie Hannappel.

Der Zuschuss kommt den rund 30 Schülerinnen und Schülern und den vier Lehrkräften zugute, die schon seit vielen Jahren mit digitalen Medien arbeiten und am Förderprogramm des Landes „Medienkompetenz macht Schule“ teilnehmen. „Ich freue mich heute den ersten Förderbescheid im Rahmen des DigitalPakts Schule überreichen zu können. Digitale Bildung entscheidet zunehmend über Chancen, deswegen setzen wir in Rheinland-Pfalz darauf einen ganz klaren bildungspolitischen Schwerpunkt, den wir mit zahlreichen Maßnahmen und erheblichen Landesmitteln untermauern. Die zusätzlichen Mittel aus dem DigitalPakt Schule kommen dazu – und sie kommen zur richtigen Zeit. Rheinland-Pfalz war unter den ersten Ländern, die eine Förderrichtlinie und das Antragsverfahren für die DigitalPakt-Mittel auf den Weg gebracht haben“, sagte Bildungsministerin Hubig.

„Die Schule befindet sich in eigener Trägerschaft der Ortsgemeinde Norken. Sie ist seit 120 Jahren fester Bestandteil in unserem Dorfleben. Seit 50 Jahren wird sie als Grundschule genutzt und arbeitet nun zehn Jahre im Netzwerk der UNESCO-Projektschulen mit. Wir sind stolz darauf, dass wir eine Schule haben, die Hand in Hand mit der Trägergemeinde Norken und den Eltern zum Wohle unserer Kinder arbeitet. Die Ortsgemeinde wird sich mit allen Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin für den Fortbestand der Schule einsetzen“, so Bürgermeisterin Jungbluth.

Mit dem Zuschuss weitet die Schule, die schon seit vielen Jahren im Unterricht intensiv mit digitalen Medien arbeitet, ihr schulisches Angebot im Bereich der Medienkompetenzförderung und Medienbildung weiter aus. Unter anderem sind die Vernetzung des Schulgebäudes und ein drahtloser Netzwerkzugang in den Unterrichtsräumen sowie die Anschaffung von interaktiven Tafeln und digitalen Arbeitsgeräten vorgesehen. Die kommissarische Schulleiterin Melanie Hannappel sieht viele Vereinfachungen für die künftige Gestaltung des Unterrichts: „Hierbei liegt der Fokus allerdings nicht nur auf dem Einsatz des digitalen Mediums sondern vor allem auf der Qualitätsverbesserung des Unterrichts. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, sich kompetent mit digitalen Medien zu beschäftigen und den Umgang damit zu beherrschen. Hierbei ist es uns wichtig, kritisch die Chancen und Risiken der Mediennutzung unter Beachtung der Informationssicherheit und dem Recht auf digitale Selbstbestimmung zu vermitteln.“

Bearbeitet werden die Anträge, die 400 Träger für 1.600 Schulen in Rheinland-Pfalz stellen können, von der ISB. „Wir freuen uns, heute in Norken den ersten Förderbescheid im Rahmen des DigitalPakts Schule zu überreichen und somit die Digitalisierung im Land voranzutreiben“, sagte Link. Mit den Zuschüssen aus den Bundesmitteln können Maßnahmen in Schulgebäuden und auf Schulgeländen finanziert werden. Für Rheinland-Pfalz stehen insgesamt rund 240 Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden etwa Verkabelung, drahtloses Internet sowie digitale Anzeige- und Arbeitsgeräte.

Weitere Informationen zum Förderprogramm DigitalPakt Schule finden Sie hier.
 

PRESSEKONTAKT

Claudia Wichmann
06131 6172-1670

Fachlicher Kontakt

Dr. Kathrin Mertes
06131 6172-1336