Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt Förderbescheid für Wohnbauprojekt „Domi“

Fotonachweis: Stadt Trier, Presseamt 

Fotonachweis: Stadt Trier, Presseamt 

„Eines der vorrangigen Ziele meiner Landesregierung ist es, gutes und bezahlbares Wohnen für alle Menschen zu ermöglichen – in der Stadt und auf dem Land. Deshalb ist es mir eine besondere Freude, dass hier in Trier mit Förderung unserer Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz 17 bezahlbare Wohnungen entstehen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Übergabe des Förderbescheids aus dem rheinland-pfälzischen Wohnbauförderprogramm für das Trierer Wohnprojekt „Domi“. Die Übergabe war zugleich der offizielle Baubeginn des Projektes.

„Nicht zum ersten Mal unterstützen Landesregierung und die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz den sozialen Wohnungsbau in Trier – dafür mein herzlicher Dank. Mit dem Wohnprojekt Domi startet nun der erste Bauabschnitt für ein großes, soziales Wohnungsbauprojekt. Die Planung für weiteren bezahlbaren Wohnraum in Trier-Kürenz läuft bereits. Ich freue mich, dass wir nun gemeinsam für die Sinti-Familien, die in den nicht mehr sanierungsfähigen Häusern der Riverissiedlung leben, ein Lebensumfeld schaffen, das ganz auf ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist“, sagte der Oberbürgermeister der Stadt Trier, Wolfram Leibe.

„Bezahlbare Mieten sind eine der wichtigsten sozialen Fragen unserer Zeit, denn Wohnen ist für die Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe der Menschen von elementarer Bedeutung. Dafür braucht es mehr Wohnraum zu bezahlbaren Preisen“, betonte die Ministerpräsidentin.

Als Förderbank des Landes setzt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) die Programme der Landeswohnraumförderung um: „Wir unterstützen Investoren, die neuen bezahlbaren Wohnraum schaffen oder bereits bestehenden erhalten wollen, mit zinsgünstigen Krediten, die dank großzügiger Tilgungszuschüsse nicht komplett zurückgezahlt werden müssen. 2020 haben wir in Trier bereits mehr als 300 Wohneinheiten mit rund 33,4 Millionen Euro gefördert und freuen uns sehr, auch zum Wohnprojekt ,Domi‘ beitragen zu können“, sagte ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer.

Das Wohnprojekt wird mit einer Summe von drei Millionen Euro plus einem Tilgungszuschuss in Höhe von 880.000 Euro gefördert. So entstehen 17 barrierefreie Wohnungen und ein Gemeinschaftsraum. Insgesamt konnte das Land seit 2017 allein in Trier 1034 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von rund 96 Millionen Euro unterstützen.

Ein neues Instrument zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sind die Kooperationsvereinbarungen. Fünf Städte mit angespannten Wohnungsmärkten, darunter auch Trier, unterzeichneten diese 2019 mit dem Land. Dazu gehört eine Festlegung, wie viele neue geförderte Wohnungen in den nächsten drei Jahren mindestens entstehen werden. In Trier sind das bis 2021 mindestens 240 Wohnungen. Im Gegenzug verpflichtet sich das Land unter anderem, für den Bau dieser Wohnungen Mittel in ausreichender Höhe zur Verfügung zu stellen.

PRESSEKONTAKT

Claudia Wichmann
06131 6172-1670