ISB fördert Particulate Solutions GmbH aus Koblenz mit Innovationskredit RLP

Mit dem Innovationskredit RLP fördert die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) die langfristige Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Particulate Solutions GmbH, mit der die ISB schon länger in engem Kontakt steht. „Seit Mitte des Jahres 2012 sind wir über unseren Venture-Capital-Bereich an dem jungen Unternehmen beteiligt“, sagt Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB. „Wir freuen uns, die Particulate Solutions GmbH jetzt mit dem ersten Innovationskredit, den wir seit Programmstart bewilligt haben, finanziell unterstützen zu können.“

Unter der Marke „Socialfunders“ bietet das innovative Koblenzer Unternehmen eine umfassende Beratungs- und Dienstleistungspalette an. Aus der ursprünglichen Idee, eine neuartige Crowdfunding-Plattform aufzubauen, entstand das Geschäftskonzept, klassisches Marketing und Kundenbindung mit gesellschaftlichem Engagement zu verknüpfen. Particulate bietet Unternehmen die Möglichkeit, durch die Auswahl von sozialen Projekten aktiv in die Verteilung von unternehmerischen Spenden einzugreifen. „Wir glauben, Partizipation und Dialog sind die wirksamste Form der Kommunikation, um Botschaften zu platzieren und Ziele zu erreichen. Stakeholder, Mitarbeiter und vor allem Kunden legen immer größeren Wert darauf, dass Unternehmen Engagement für Gesellschaft und Umwelt zeigen“, so Stefan Pandorf, Mitbegründer der Particulate Solutions GmbH.

Der Innovationskredit der ISB richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Small-MidCap-Unternehmen (SMC) und Freiberufler mit einer Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz, die mindestens drei Jahre im Markt tätig sind. „Unser Ziel ist es, die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von innovativen Produkten, Prozessen und Dienstleistungen zu unterstützen“, so Link. „Unternehmen profitieren von der einfachen und unbürokratischen Handhabung des neuen Innovationskredites; für die durchleitenden Hausbanken ist die programmimmanente 70-prozentige Haftungsfreistellung ein wichtiges Kriterium.“

Das Kreditrisiko von 70 Prozent teilen sich der Europäische Investitionsfonds (EIF) und die ISB jeweils zur Hälfte. Die Hausbank trägt dadurch nur 30 Prozent des Kreditrisikos. Die Kredithöhe liegt zwischen 25.000 Euro und 2 Millionen Euro, und die möglichen Kreditlaufzeiten belaufen sich auf bis zu zehn Jahren bei höchstens zwei tilgungsfreien Anlaufjahren. Die Mittel stammen unter anderem aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI).

Alle Informationen zu den Konditionen und zur Ausgestaltung der Förderprogramme finden Interessierte auf den Internetseiten der ISB unter www.isb.rlp.de.

KONTAKT

Katrin Kolibius
06131 6172-1607