Gemeinsame Veranstaltungsreihe der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem Wirtschaftsministerium

Von der Mittelstandsfinanzierung bis zur Unternehmensnachfolge reicht das Spektrum einer Veranstaltungsreihe, mit denen die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie das Wirtschaftsministerium die Perspektiven der kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz beleuchten. Der Startschuss fiel bereits am 3. September in Pirmasens mit dem Schwerpunkt „Mittelstandsfinanzierung“. Es folgte am 19. September der Unternehmerinnentag in Mainz, der ganz im Zeichen des Glücks stand. Es geht weiter mit den Themen „Familienunternehmen“ am 13. November in Bernkastel-Andel und am 26. November „Existenzgründung“.

Die rheinland-pfälzische Wirtschaft ist mittelständisch geprägt: Rund 160.000 Unternehmen gehören zum Mittelstand. 99,5 Prozent aller Betriebe sind Mittelstandsunternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten, über 88 Prozent sind Kleinstunternehmen. „Rheinland-Pfalz ist ein Land des Mittelstands. Unsere mittelständischen Unternehmen bilden die Basis der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft. Unter ihnen sind viele Hidden Champions, Weltmarktführer, die qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze gerade auch im ländlichen Raum schaffen. Diese Mischung aus internationaler Orientierung und Standortverbundenheit macht unsere Unternehmen doppelt wertvoll“, sagt Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. „Deshalb freue ich mich über diese Partnerschaft, die wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort gibt und zu unternehmerischem Engagement ermutigt." Der Gründerpreis "Pioniergeist", zu dessen Initiatoren auch das SWR-Fernsehen gehört, geht 2019 sogar schon in die 21. Runde. Die feierliche Preisverleihung am Abend des 26. November findet bei der ISB in Mainz statt.

Für Ralf W. Barkey, Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen, und Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, steht die Zusammenarbeit auch im Zeichen der gesellschaftlichen Anerkennung für unternehmerische Arbeit: „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, dem Mittelstand eine wirtschafts- und gesellschaftspolitische Plattform zu bieten. Deshalb stellen wir gemeinsam mit unseren Partnern die Herausforderungen für UnternehmerInnen und ExistenzgründerInnen in den Mittelpunkt. Die Reihe wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. Bereits terminiert ist eine Veranstaltung zur "Unternehmensnachfolge" am 12. März 2020.

KONTAKT

Julia Isermenger
06131 6172-1608