Darlehen in Höhe von 4,1 Millionen Euro und knapp 1,1 Millionen Euro Tilgungszuschuss für 34 bezahlbare Wohnungen in Ingelheim

Übergabe der Förderzusage durch Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen an die Wohnungsbaugesellschaft Ingelheim GmbH (WBI)

v.l.n.r.: Oberbürgermeister Ralf Claus, Bau- und Finanzministerin Doris Ahnen, Geschäftsführer Franz Göbel, ISB-Vorstand Dr. Ulrich Link Fotonachweis: Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz fördert über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von 34 Wohnungen der Wohnungsbaugesellschaft Ingelheim GmbH (WBI) in der Kirchstraße, Schubertstraße und Dammstraße in Ingelheim. Nach Abschluss der Maßnahmen sind die Wohnungen für einen Zeitraum von bis zu 25 Jahren zweckgebunden. Insgesamt entstehen in zehn Gebäuden 83 Wohnungen.

„Wir wollen, dass alle Menschen in Rheinland-Pfalz Zugang zu bezahlbarem Wohnraum haben. Insbesondere Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen sollen Zugang zu bezahlbarem Wohnraum auch in den Ballungsräumen behalten. Mit der sozialen Wohnraumförderung werden über 40 Prozent der hier neu entstehenden Wohnungen gefördert und geben den Mieterinnen und Mietern eine Garantie für ein langjähriges bezahlbares Zuhause“, sagte Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen und überreichte gemeinsam mit Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB, die Förderzusage an Franz Göbel, Geschäftsführer der WBI.

Die Flurstücke waren bisher bebaut, der Abriss der Gebäude ist bereits weitgehend erfolgt. „Ein besonders attraktives und lebenswertes Quartier entsteht hier, unter Beteiligung der Bürger geplant, und mit einem hohen sozialen und klimaschützenden Anspruch wird es nun umgesetzt“, so Göbel. Die Fertigstellung der Wohnungen sei bis Ende 2022 geplant. 

„Wohnraumversorgung ist ein brennendes Thema in der Ingelheimer Stadtentwicklung. Es muss unser Ziel sein, Wohnungen für alle Bedarfe anbieten zu können. Ingelheim ist eine dynamische und wachsende Stadt, in der es sich lohnt zu leben. Daher ist die Sicherung von bezahlbarem Wohnraum für mich von großer Bedeutung“, betonte Oberbürgermeister Ralf Claus.

Als Förderbank des Landes finanziert und begleitet die ISB soziale Wohnungsbauprojekte: „Es freut uns sehr, dass wir in Ingelheim qualitativ hochwertigen Wohnraum zu erschwinglichen Mietpreisen schaffen“, so Link. Durch die Förderung sei es möglich, die Wohnungen für maximal 7,40 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu vermieten. Bis Ende Juni 2021 habe die ISB bereits 36 Wohnungen in Höhe von 5,4 Millionen Euro in Ingelheim gefördert – 27 Wohnungen mehr als im gesamten Jahr davor.
 

PRESSEKONTAKT

Claudia Wichmann
06131 6172-1670