Nachbericht: Unternehmerinnentag im ländlichen Raum

Teilnehmende beim ersten Unternehmerinnentag im ländlichen Raum beim Eintreffen auf der Stromburg © Alexander Sell/ISB

Gäste studieren das ausgelegte Infomaterial © Alexander Sell/ISB

Rita Lanius-Heck und Damen aus dem ländlichen Raum © Alexander Sell/ISB

Sonja Ziebarth im Austausch vor Einlass in den Veranstaltungssaal © Alexander Sell/ISB

Unternehmende vernetzen sich © Alexander Sell/ISB

Patricia Küll (SWR) führt durch den Nachmittag © Alexander Sell/ISB

Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, begrüßt die Teilnehmenden © Alexander Sell/ISB

Gefüllte Reihen auf der Stromburg © Alexander Sell/ISB

Dr. Martin Hummrich im Talk mit Patricia Küll © Alexander Sell/ISB

Die Präsidentinnen der LandFrauenverbände Rheinland-Nassau und Pfalz im Talk auf der Bühne © Alexander Sell/ISB

Ökonomierätin Ilse Wambsganß spricht über die Arbeit der LandFrauen in der Pfalz © Alexander Sell/ISB

Die Unternehmerinnen Karin Oster, Sabine Thomas, Sarah Hulten und Claudia Rapp (v.l.n.r.) über ihren Weg zum Unternehmertum © Alexander Sell/ISB

Eine interaktive Runde beim Fish Bowl Format © Alexander Sell/ISB

Rita Lanius-Heck leitet zum Stehempfang über © Alexander Sell/ISB

Abschlussbild mit den Gästen des Programms © Alexander Sell/ISB

Netzwerkende beim Stehempfang © Alexander Sell/ISB

Reger Austausch im Anschluss an das Bühnenprogramm © Alexander Sell/ISB

Herrliches Wetter beim ersten Unternehmerinnentag im ländlichen Raum © Alexander Sell/ISB

Erstmals fand  am 7.2.2020 eine Veranstaltung der beliebten Reihe „Unternehmerinnentage“ im ländlichen Raum statt. Die ISB und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz richten das Format seit 2005 aus und konnten seitdem rund 2.500 Teilnehmende begeistern. 
Auf der über 1.000 Jahre alten Stromburg im Nahetal fanden sich 100 Teilnehmende ein und brachten sich aktiv im Programm ein. 

Nach einer Begrüßung von Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), gab Dr. Martin Hummrich, Abteilungsleiter im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz Einblicke in die Unterstützungsleistungen des Landes für selbstständige Frauen im ländlichen Raum. Durch gezielte Projekte und Veranstaltungen sollen Bleibeperspektiven aufgezeigt und gleichzeitig die Selbstverwirklichung der Unternehmenden durch ihre Existenzgründung unterstützt werden. 

Im Talk mit Rita Lanius-Heck, Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinland-Nassau und Ökonomierätin Ilse Wambsganß, Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz,  wurde speziell auf die Tätigkeitsfelder der LandFrauen in Rheinland-Pfalz eingegangen und die zahlreichen Aktivitäten zur Stärkung der Frauen in der heutigen Zeit, wie beispielsweise die Forderung nach einer Sicherstellung von Geburtsstationen und Gynäkologien im ländlichen Raum, aber auch die gegenseitige Unterstützung bei neuen Geschäftsideen. 

Zum Unternehmerinnentalk bat Moderatorin Patricia Küll, SWR, Claudia Rapp, Vinella – Der Kuss für den Gaumen,  Sarah Hulten, Sarah Hulten Weine, Sabine Thomas, Fa. Frau Handwerkerin und Karin Oster, Oster Dach + Holzbau GmbH die Bühne und gaben Einblicke in ihren jeweiligen Weg zur Unternehmerin, in vergangene und aktuelle Herausforderungen der verschiedenen Branchen und ihren Umgang mit diesen.

Die sogenannte Fish Bowl Methode bezog das Publikum mit ein, in dem ein freier Platz für die engagierten Teilnehmerinnen in der durch Heike Fehmel, von Heike und Ökonomierätin Ilse Wambsganß erweiterten Talkrunde bereit stand und sogleich erstürmt wurde. In diesem Programmpunkt wurden die Themen Finanzierung, Ideen und Kompetenz sowie Netzwerken erörtert und durch Tipps der erfolgreichen Unternehmerinnen ergänzt. 

Insgesamt stellte Rita Lanius-Heck abschließend fest, dass es eine überaus spannende und gelungene Veranstaltung war und leitete über zum Stehempfang mit Infoständen der LandFrauen und des Einheitlichen Ansprechpartners Oliver Kuhn als Lotse für rheinland-pfälzische Unternehmen in behördlichen Angelegenheiten.
 

KONTAKT

Antje Duwe
06131 6172-1117