Nachbericht: Online-Preisverleihung Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz 2020

Aus dem "Studio" wurde live übertragen © ISB|alexandersell.de

Gekonnt souverän führte Moderator Holger Wienpahl durch den Abend © ISB|alexandersell.de

Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, begrüßte die Preisträger und Gäste im Livestream © ISB|alexandersell.de

Blick hinter die Kulissen © ISB|alexandersell.de

Staatssekretärin Daniela Schmitt, MWVLW, lobte im Talk die Kreativität und Schaffenskraft der Unternehmen © ISB|alexandersell.de

Stefan Dietz sprach zum Thema „Aus der Krise in die Zukunft der Arbeit“ © ISB|alexandersell.de

Die Preisträger des Abends © ISB|alexandersell.de

Holger Wienpahl, Staatssekretärin Daniela Schmitt und Ulrich Dexheimer (v.l.) © ISB|alexandersell.de

Mit einer Liveübertragung aus dem „Studio“ im Frankfurter Hof in Mainz fand am 30.11.2020 die erste Online-Preisverleihung „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ statt. Acht mittelständische Unternehmen überzeugten die Jury mit ihren kreativen und zukunftsorientierten Maßnahmen in der Unternehmens- und Personalpolitik und wurden als „Attraktive Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ gewürdigt. Erstmalig wurde in diesem Jahr auch ein Sonderpreis zum Thema „Mobiles Arbeiten“ durch Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz verliehen.

 

Andreas Fuhrmann Antriebs- und Krantechnik© ISB|alexandersell.de
Seit Mitte der 1980 Jahre kümmert sich das erfahrene Serviceteam von Andreas Fuhrmann Antriebs- und Kranktechnik neben dem klassischen Elektromaschinenbau auch um elektrotechnische Hebzeuge und Krananlagen aller Fabrikate. Das für die Region Koblenz ausgezeichnete, familiengeführte Unternehmen setzt auf ein gutes Betriebsklima und den direkten Draht zum Chef. Eine schnelle und direkte Kommunikation über alle Hierarchiestufen hinweg sowie gemeinsame Aktivitäten und Leistungen wie das betriebliche Gesundheitsmanagement, die Möglichkeit eines Jobrades, die Nutzung von Transportern oder Werkzeuge und Maschinen für private Zwecke zeichnen das Unternehmen aus.

 

 
Mit 350 tatkräftigen Mitarbeitenden am Standort des ländlich gelegenen Herrsteins bietet der Systemanbieter für Schleifwerkzeuge, die Günter Effgen GmbH, sowohl Kunden als auch Arbeitnehmenden flexible, nachhaltige und zukunftsträchtige Lösungen. Ein Angebot von 30 verschiedenen Arbeitszeitmodellen, ein kostenloser Shuttle-Service zum Standort sowie eine finanzielle Unterstützung für Dienst E-Bikes schaffen hier eine hohe Anziehungskraft.

 

 
Neben Klimaanlagen bietet die Fritsch GmbH aus Steinwenden auch – vor allem in den aktuellen Zeiten sehr gelegen – ein Luftreiniger gegen Bakterien und Viren in ihrer Produktpalette. Egal ob flexible Gleitzeitmodelle, Home-Office, Gruppenchats für Problembehandlungen oder ein Feel-Good-Management im Sinne von Bereitstellung frischen Obstes – die Fritsch GmbH bietet den Mitarbeitenden stets die bestmöglichen Optionen an. Erste Ansätze für ein Cloud-Basiertes Arbeiten wurden ebenso umgesetzt.

 

 
Die 8com GmbH & Co. KG ist ein etablierter Managed Security Service Provider mit über 60 Mitarbeitenden und Kunden aus über 40 Ländern. Ihr Portfolio umfasst Live-Hacking-Vorträge, Trainings, E-Learnings und viele weitere Awareness-Maßnahmen. In der Arbeitsorganisation legt das Unternehmen großen Wert auf flache Hierarchien und einen regelmäßigen Austausch. Homeoffice ist bereits standardisiert möglich und unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange kann die Kernarbeitszeit flexibel ausgedehnt werden. Zudem erhalten Mitarbeitende vielfältige Angebote bei der Gesundheitsprävention, wie bspw. monatliche Massagen oder Vergünstigungen im Fitnessstudio.

 

 
Hinter der ZEITWERKE MANUFAKTUR GmbH stecken junge, dynamische und kreative Köpfe, die 2018 den Traum verfolgten, die traditionelle Branche des Tischlerhandwerks ins 21. Jahrhundert zu holen – und das ist Ihnen mehr als gelungen. Mittlerweile arbeiten zehn Zeitwerkler im rheinland-pfälzischen Alzey daran, moderne New Yorker Designelemente und Konzepte fernab vom Herkömmlichen zu bieten. Das Unternehmen bringt auch in Sachen Digitalisierung das Tischlerhandwerk in ein New Work gerechtes Zeitalter. Das Zeichnen digitaler Skizzen sowie regelmäßig Schulungen gehören zum Tagesgeschäft.

 

 
Seit 1862 liefert das Familienunternehmen mit Hilfe von ca. 100 Mitarbeitenden am rheinhessischen Standort Wöllstein durch Innovation und Engagement ökologische und umweltschonende Lösungen in der Ziegelindustrie. Gleitzeit, Vertrauensarbeitszeit und flexible Schichtmodelle sind der Standard bei der JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH. Zudem wurde innerhalb der Produktion eine vier-Tage Woche eingeführt. Für die Schulung und Unterstützung im Bereich Digitalisierung wurden extra zwei neue Stellen geschaffen, darüber hinaus wurde sogar die eigene EDV-Firma „Brick IT“ für die Softwareentwicklung gegründet. 

 

 
Für den Kammerbezirk Trier wurde das Familienunternehmen SCHOENERGIE GmbH ausgezeichnet. Besonders stolz sind die Solarkraftwerker darauf, dass nahezu alle Führungskräfte aus ihren eigenen Reihen heraus entwickelt werden. Die Basis dieser Entwicklungen sehen sie in der Zusammenarbeit junger Menschen mit erfahrenen Mitarbeitenden in Form einer Patenschaft. Auch auf eine ausgewogene Work-Life-Balance wird viel Wert gelegt. Um eine maximale Sicherheit in der aktuellen Situation zu gewährleisten, hat das Unternehmen eigens eine Corona-Task Force gegründet, die die erforderlichen Maßnahmen gemeinsam mit dem Personal erarbeitet. 

 


Mit ihrem qualifizierten Personal kann die TechniSat Digital GmbH Entwicklung, Produktion und Service aus einer Hand anbieten. Individuell angepasste Fort- und Weiterbildungskonzepte helfen dabei, die benötigten Fachkräfte von Morgen selbst zu entwickeln. Ein innovatives Arbeitsumfeld trägt darüber hinaus dazu bei, einzigartige Lösungen zu entwickeln. Das Unternehmen setzt auf flexible Arbeitszeiten, individuelle Teilzeitmodelle sowie vielfältige Schichtmodelle. Durch eine offene Kommunikationskultur werden die Mitarbeitenden darin bestärkt, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Vorschläge klar zu äußern und gemeinsam Lösungen zu finden.

 

Sonderpreis „Mobiles Arbeiten“

 
Insgesamt 700 Mitarbeiter – davon 250 am Standort Kempenich – beschäftigt der familiengeführte Hersteller von Handwerkzeug und Elektrowerkzeug-Zubehör, die wolfcraft GmbH. Mobiles Arbeiten ist bereits seit vielen Jahren kein Neuland mehr und wurde vor allem durch die Corona-Krise weiter verstärkt. Zudem ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Anliegen, sei es nun hinsichtlich der Wahl des Arbeitsortes oder der Arbeitszeit. Seit 25 Jahren betreibt das Unternehmen zudem eine eigene Betriebs-KiTa. 

Neben der feierlichen Online-Auszeichnung hielt Stefan Dietz, Speaker und Geschäftsführer der entra people systems GmbH, die vor einem Jahr selbst als „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ ausgezeichnet wurde, einen Impulsvortrag zum Thema „Aus der Krise in die Zukunft der Arbeit“.
 

KONTAKT

ISB Marketing
06131 6172-1140