Erweitern & Festigen

  • Bis zu 50 %ige Beteiligung der ISB an Vorhaben mittelständische Unternehmen in RLP
  • Barunterbeteiligung und/oder Risikounterbeteiligung möglich
  • Investitionsfinanzierungen, Betriebsmittelfinanzierungen oder Avalrahmen
  • Auf Wunsch Refinanzierung der Konsorten ganz oder teilweise möglich
  • Antragstellung formlos durch Konsortialführung; Kreditnehmerrating mind. BB- (Standard & Poor´s)
  • Antrag für Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten grundsätzlich nicht möglich
  • Zinsfestschreibung bis zur Volltilgung zu 1,00 % p. a. möglich
  • Tilgungszuschuss 5 % bzw. 7,5 % auf das ISB-Darlehen Wohneigentum
  • Selbstnutzung, Einhaltung Wohnflächenobergrenzen, Einsatz von 10 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Vorlage einer Förderbestätigung, bei der zuständigen Stadt- oder Kreisverwaltung erhältlich
  • Kein Baubeginn vor Förderbestätigung
  • Kaufvertrag nicht älter als 2 Monate, beim Ankauf von Bestandsobjekten
  • Kein Erwerb von Wohneigentum von Verwandten in gerader Linie

Es handelt sich nicht um ein Förderprogramm der sozialen Wohnraumförderung. Bitte prüfen Sie daher zunächst, ob der antragstellende Haushalt die dort geltenden Einkommensgrenzen unterschreitet und die weiteren Voraussetzungen erfüllt, um so die nochmals deutlich günstigeren Konditionen in Anspruch nehmen zu können. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ankauf und Neubau von Wohneigentum hier oder im Falle von zu finanzierenden Modernisierungsmaßnahmen im Wohneigentumsbereich hier.
 

  • Schaffung von Wohnraum zur Selbstnutzung oder Modernisierung von selbstgenutztem Wohnraum in Rheinland-Pfalz
  • keine Wohnflächenobergrenzen
  • keine Einkommensgrenzen
  • Darlehensbetrag frei wählbar, max. 100.000 Euro
  • Zinsfestschreibung für 10, 15 oder 20 Jahre möglich
  • Nachrangdarlehen
  • Digitale Antragstellung
  • Weiterer Finanzierungspartner erforderlich
  • Einsatz von 10% uneingeschränkt zur Verfügung stehendem Eigenkapital notwendig (in Form von Guthaben/Barmitteln oder bezahlte Rechnungen/bezahltes Grundstück)
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte Mietwohnungen errichten.
  • Einhaltung einer Belegungs- und Mietbindungen, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
     
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p. a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte  Gemeinschaftswohnungen errichten
  • Einhaltung einer Belegungs- und Mietbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Kein Maßnahmenbeginn vor Förderzusage
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die Studierendenwohnheime mit preiswerten Mieten errichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde und zuständiges Ministerium müssen Bedarf bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • 10 Jahre zinslos, 2 % Mindesttilgung p.a., 10 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen und Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte von Gebäuden, die diese für die Unterbringung von Flüchtlingen oder Asylbegehrende herrichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung
  • Bauortgemeinde und Intergrationsministerium müssen Bedarf bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • 5 Jahre zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 35 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte Mietwohnungen in innerörtlichen oder innerstädtischen Gebieten schaffen
  • Einhaltung Belegungs- und Mietbindungen, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Nachweis über die Beratung zum barrierefreien Bauen
  • Hinweisschild auf  Baustelle bei ISB-Darlehen über 500.000 Euro ist anzubringen
  • Ausfallbürgschaften – grds. ab 2,5 Mio. € - zur Absicherung von betrieblichen Krediten
  • Branchenübergreifend für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler
  • Investitions- und Betriebsmittelkredite sowie Inlandsavale
  • Keine Verbürgung von Bestandskrediten
  • Gemeinsame Antragstellung von Kreditnehmer und finanzierender Hausbank