Yachthafen Marina Neuwied – Wohnen und Leben am Wasser

Ein Beispiel für gelungene Projektanbahnung auf der EXPO REAL

(v.l.n.r.): Dr.-Ing. Peter Jansen, Daniela Schmitt, Moderator Marius Zimmermann, Sabrina Pohl, Dr. Ulrich Link

Der Neuwieder Yachthafen ist in der Wassersportszene seit Jahrzehnten eine beliebte Anlaufstation. Nun soll er auch ein angenehmer Ort zum Leben und Wohnen werden. Die Weichen für das Projektvorhaben zum Wohnen, Arbeiten und Leben wurden auf der EXPO REAL im Jahr 2013 gestellt. Unter dem Motto „Freizeit und Leben am Wasser“ wird der Yachthafen Neuwied zu einer Marina mit vielfältigen Serviceangeboten rund ums Boot umgestaltet, ebenfalls ist Wohnen am Wasser Ziel der Investorengesellschaft. Auf der EXPO REAL 2017 in München, Europas größter Messe für Immobilien und Investitionen, wurde das Projekt auf Einladung der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) am Gemeinschaftsstand des Innovationsstandortes Rheinland-Pfalz präsentiert.

„Ich freue mich, dass Rheinland-Pfalz wiederum ein Immobilienprojekt am Puls der Zeit präsentieren kann, das Arbeiten und Wohnen in zukunftsweisender Kombination verkörpert“, sagte Daniela Schmitt, Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz.

Sabrina Pohl, Geschäftsführerin der Marina Neuwied GmbH, führte das Projekt weiter aus: „Neben der Modernisierung des bestehenden Yachthafens sollen nach unserer Planung auf dem rund 10,6 Hektar umfassenden Gelände zeitgemäßes Wohnen, attraktive Gastronomieangebote, maritimes Gewerbe und Handel sowie ein Hotel entstehen. Unser Ziel ist es, das Marina-Areal zu einem neuen Quartier mit hoher Freizeit-, Wohn-und Aufenthaltsqualität zu entwickeln. Wir rechnen im ersten Halbjahr 2018 mit dem endgültigen Bebauungsplan.“

„Dieses Projekt zeigt einmal mehr, dass Rheinland-Pfalz viele verschiedene Möglichkeiten bietet, Leben und Arbeiten optimal zu kombinieren“, erklärte Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB. Als Förderbank des Landes sei die ISB sehr gut vernetzt und bringe Partner zusammen. „Seit dreizehn Jahren nehmen wir mit dem Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland-Pfalz an der EXPO teil und freuen uns ganz besonders, wenn solche herausragenden Projekte wie Marina Neuwied dort ihren Ursprung finden.“

Über die Herausforderungen und die Besonderheiten des Projektes sagte Dr.-Ing. Peter Jansen, planender Architekt und Inhaber der JPC Jansen Project Consulting GmbH: „Hochwasser- und Umweltschutz als Standortfaktoren, die Anforderungen an Sichtachsen zum Wasser bei gleichzeitig optimaler Himmelsausrichtung, die spezifische technische und marktrelevante Anforderungen an Marinas generell – da liegen die speziellen Herausforderungen bei der Planung eines solch ambitionierten Projektes. Als extremste Gegensätze im räumlichen Gefüge bilden Wasser und Stein immer einen Kontrast in der Architektur.“

KONTAKT

Claudia Belz
06131 6172-1670