Regionales Landesförderprogramm: Antragstellung für Zuschüsse ab sofort wieder möglich

Finanzierung über Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Mit dem Neustart des Regionalen Landesförderprogramms können Unternehmen ab sofort bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Anträge für Zuschüsse einreichen. Das Programm richtet sich an gewerbliche Produktionsbetriebe sowie Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe in strukturschwachen Regionen des Landes Rheinland-Pfalz. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) erhalten Investitionszuschüsse für Errichtungs- und Erweiterungsvorhaben. Für die Umsetzung dieses Programms stellt die Europäische Union Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Ministerin Eveline Lemke: „Mit der einzelbetrieblichen Förderung aus dem Regionalen Landesförderprogramm setzen wir auf ein bewährtes Förderinstrument zur Stärkung von KMU und sichern Arbeitsplätze in unseren strukturschwächeren Landesteilen.“

Gefördert werden Unternehmen der Landkreise Altenkirchen, Bad Kreuznach, Bernkastel-Wittlich, Birkenfeld, Cochem-Zell, Donnersbergkreis, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Kaiserslautern, Kusel, Rhein-Hunsrück-Kreis, Südwestpfalz, Trier-Saarburg, Vulkaneifel sowie der kreisfreien Städte Kaiserslautern, Pirmasens, Trier und Zweibrücken. Die Förderung richtet sich nach der Unternehmensgröße und setzt die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen voraus.

„Das regionale Förderprogramm ist ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der strukturschwachen Regionen und wesentlicher Bestandteil unseres Förderangebots“, erklärte Dr. Ulrich Link, Vorstandsmitglied der ISB. „Über das Online-Portal der ISB bieten wir ab sofort die elektronische Antragstellung an.“

Alle Informationen zu den Konditionen, zur Ausgestaltung des regionalen Förderprogramms sowie den Zugang zum elektronischen Kundenportal finden Interessierte auf den Internetseiten der ISB unter www.isb.rlp.de.

KONTAKT

Kristina Rogoß
06131 6172-1670