EXPO REAL-Talkrunde: Investitionsstandort Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern als gelungenes Beispiel

Auf der EXPO REAL, Europas größter Messe für Gewerbeimmobilien und Investitionen, stellten Uwe Hüser, Wirtschaftsstaatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz, Dipl.-Ing. agr. Detlef Lilier, Prokurist der Forschungs- und Planungsgesellschaft FIRU mbH, Dr. Philip Pongratz, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern mbH (WFK) sowie Dr. Ulrich Link, Vorstandsmitglied der Investition- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), die Standortqualitäten der Stadt Kaiserslautern vor.

„Innovationen haben in Kaiserslautern Tradition“, betonte Uwe Hüser. „Innovative Unternehmen profitieren von einem starken High-Tech-Sektor und den neusten technologischen Entwicklungen eines hervorragenden wissenschaftlichen Umfelds, bestehend aus der technischen Universität, der Fachhochschule und Forschungseinrichtungen.“

Dip.-Ing. Detlef Lilier: „Die Zusammenarbeit und Vernetzung von Wissenschaft und Unternehmen in Kaiserslautern ist beispielhaft. Im Bereich der Software-Entwicklung nimmt Kaiserslautern nach der Ansiedlung des neuen Max-Planck-Instituts für Software-Systeme, mit zwei Fraunhofer-Instituten (IESE und ITWM) und dem Deutschen Zentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) eine weltweite Spitzenstellung ein. Weitere Forschungsinstitute stehen bereit, in denen die Wirtschaft ressourcensparend Entwicklungen und Tests durchführen kann.“

„Die optimale Finanzierung von Unternehmen ist in einer durch Globalisierung und strukturelle Anpassungsprozesse geprägten Zeit von ausschlaggebender Bedeutung für die Erhaltung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, gerade für die mittelständische Wirtschaft“, erklärte Dr. Ulrich Link „Die ISB unterstützt die Wirtschaftsregion Kaiserslautern mit verschiedenen Förderprogrammen, unter anderem aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur regionalen Förderung.“

 „Die Verfügbarkeit von geeigneten Ansiedlungsflächen zu marktgerechten Preisen ist die erste Voraussetzung für die Ansiedlung oder Erweiterung erfolgreicher Unternehmen. Von großflächigen Industriearealen bis hin zu attraktiven Technologieparks stehen Unternehmen im Raum Kaiserslautern bedarfsgerechte Flächen zur Verfügung. Zudem sind die Anbindungen an die Verkehrsschnittstellen Europas optimal“, sagte Dr. Philip Pongratz.

Uwe Hüser wies auf den Erfolg des „PRE-Parks“ hin. Aus einem ehemaligen Kasernengelände entstand ein Technologie-und Gewerbepark, der Forschen, Arbeiten, Wohnen und Freizeit verbindet. „Inzwischen hat sich der Park zum erfolgreichsten Konversionsprojekt Deutschlands entwickelt“, berichtete Hüser. „Es wurden 2.800 Arbeitsplätze geschaffen und 200 Millionen Euro investiert. Mit dem Gewerbe- und Dienstleistungspark Europahöhe sowie dem PRE-Uni-Park in der Nähe der Universität setzt sich die erfolgreiche Entwicklung fort.

Der auf Wissenschaft und Forschung fokussierte Gewerbepark mit den Kernkompetenzen IT und Wirtschaftsmathematik bildet die Brücke zwischen Lehre und Forschung als Ergänzung zu anwendungsorientierten IT-Unternehmen.“

 

 

KONTAKT

Kristina Rogoß
06131 6172-1670