5. Mainzer Gründerwoche

Gründerinnen und Gründer sowie Gründungsinteressierte brauchen Netzwerke, in denen sie Erfahrungen austauschen können und fachliche Starthilfe bekommen. Mainz ist bekannt für eine lebendige Gründerszene, an der alle Partner – wie lokale Gründernetzwerke, Beratungsstellen, Hochschulen und Kammern sowie die Stadt Mainz – gemeinsam mit einer Vielzahl von Anlaufstellen, Angeboten und Know-how engagiert mitwirken. Aber die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie wirken sich auch auf die regionale Gründerszene aus: Geschäftsmodelle verändern sich, der Zugang zu Geschäftskontakten, Kapital sowie Finanzierungs- und Fördermitteln erscheint notwendiger denn je. 

In diesem Umfeld findet vom 16. bis 22. November 2020 die Mainzer Gründerwoche statt. Wie bereits in den Jahren zuvor bündelt das Mainzer Gründungsnetzwerk auch in der 5. Auflage des Treffens seine Expertise auf Initiative der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Rheinhessen, der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz sowie der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), um Gründungsinteressierten alle Fragen rund um das Thema Existenzgründung und unternehmerische Selbstständigkeit zu beantworten. 

Auf Grund der aktuellen Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise hat das Netzwerk die Gründerwoche erstmals ausschließlich als Online-Event konzipiert. So können alle Veranstaltungen entspannt von zu Hause, aus dem Büro oder von unterwegs besucht werden. Mit 25 Einzelveranstaltungen, über 20 Partnern aus der Region und einer Gesamtdauer von mehr als 40 Stunden bietet die Mainzer Gründerwoche ein umfangreiches Programm. Dabei geben auch erfolgreiche Gründerinnen und Gründer viele Praxistipps und aufschlussreiche Einblicke in die Chancen und Herausforderung ihres eigenen Unternehmens. 

„Die Mainzer Gründerwoche ist eine einzigartige Initiative für Gründungsinteressierte, bei der alle Netzwerkpartner in der Region an einem Strang ziehen. Intensiver Meinungs- und Erfahrungsaustausch erhält in diesen herausfordernden Zeiten eine entscheidende Bedeutung für den Erhalt einer vitalen Gründerkultur“, so Günter Jertz, Hauptgeschäftsführer der IHK für Rheinhessen. Als Teil der Gründerwoche Deutschland und der internationalen Global Entrepreneurship Week, die zeitgleich in 165 Ländern stattfindet, ist der regionale Zusammenschluss von über 20 Akteuren der Mainzer Gründerszene unter dem gemeinsamen Dach bundesweit einzigartig. 

„Wer ein Unternehmen gründen oder übernehmen will, findet in Mainz eine gut vernetzte Szene. Es bereitet große Freude, gemeinsam mit unseren Partnern Unternehmerpersönlichkeiten bei der Umsetzung innovativer Geschäftsideen zu begleiten und damit die heimische Wirtschaft zu stärken“, erklärt Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB. Als Förderbank unterstütze die ISB Existenzgründerinnen und -gründer bei dem Schritt in die Selbstständigkeit neben Finanzierungsangeboten und Förderprogrammen auch mit individueller Beratung. 

„Mainz bleibt als Standort für Gründerinnen und Gründer eine sehr attraktive Adresse. Da die Landeshauptstadt zugleich seit vielen Jahren über eine hohe Gründerquote und die entsprechende Expertise verfügt, wollen wir das erklärte Ziel, diese Attraktivität gemeinsam mit allen unseren Netzwerkpartnern auch in den kommenden Jahren noch mehr weiter anzuheben, auf allen denkbaren Ebenen weiter verfolgen. Die inzwischen etablierte Gründerwoche stellt – selbst in Corona-Zeiten mit ausschließlichem Online-Angebot – ein überaus wichtiges Format dar, um diesen Weg weiter zu beschreiten“ betont Manuela Matz, Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz. 

„Wer sich für das Thema Unternehmensgründung oder Unternehmertum begeistert, sich persönlich inspirieren lassen möchte und auch Freude am virtuellen Netzwerken hat, sollte sich die Mainzer Gründerwoche nicht entgehen lassen“, werben Lisa Haus, Abteilungsleiterin Unternehmensgründung der IHK für Rheinhessen, und Antje Duwe, Leiterin Kommunikation, Investorenservice der ISB, für die Veranstaltung. 
„Im vielfältigen Gesamtprogramm aus Infotainment, persönlichen Gründungsberichten, fachlichem Input und individuellen Beratungsangeboten finden alle ihren passenden Programmpunkt – von Gründungsinteressierten, über aktuelle Gründerinnen und Gründer bis zu Gründungsprofis“, stellt Simone Ritter, Abteilungsleiterin Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz heraus. 

Der Teilnahme an allen Veranstaltungen der 5. Mainzer Gründerwoche ist kostenfrei. Die Teilnehmeranzahl ist teilweise begrenzt. Eine Anmeldung ist für jedes Event aus organisatorischen Gründen erforderlich. Das komplette Programm sowie Plätze für die verschiedenen Veranstaltungen lassen sich auf www.mainzer-gründerwoche.de buchen. Die Veranstaltungen finden online per Videokonferenz statt, entsprechende Links zur Veranstaltung erhalten Sie nach Anmeldung rechtzeitig zugesandt. 

KONTAKT

Claudia Wichmann
06131 6172-1670

Fachlicher Kontakt

Antje Duwe
06131 6172-1117