Nachbericht: Pioniergeist Preisverleihung 2018

Patricia Küll, Moderatorin des Südwestrundfunks, begleitete die Teilnehmenden durch den Abend.

Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort.

Im Talk zwischen Staatssekretärin Daniela Schmitt, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, ging die Staatssekretärin darauf ein, welche Mittel und Wege die Landesregierung nutzt, um das Thema Selbstständigkeit in Rheinland-Pfalz zu stärken.

In einer Talkrunde mit Patricia Küll zeigte Coco de Bruycker, wie Hürden verschiedenster Art gemeistert werden können.

Klaus Wächter, Vorsitzender der Business Angels e.V., zeichnete den Sonderpreis "Beste Gründungsidee" aus. Den Sonderpreis, dotiert mit 5.000 Euro, gewann das Unternehmen RefundRebel für die Entwicklung einer Web-Plattform, um Bahnreisenden zukünftige Entschädigungszahlungen im Falle von Zugausfällen und Verspätungen zu erleichtern.

Die 11 Nominierten Unternehmen CompActive GmbH, Complero GmbH, eyeV GmbH, Freilauf GmbH & Co. KG, nalCon GmbH, RefundRebel, SCAFFEYE GbR, SLS Elektro GmbH, Stein-Tec Robert GmbH, vinokilo und Weinschlafwagen erfuhren erst am Abend selbst, welche die fünf Preisträger sind.

Mit dem dritten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wurde Moritz Hübler mit seiner CompActive GmbH ausgezeichnet. Das Unternehmen entwickelt und produziert aktive Komponenten und Systeme auf Basis von Formgedächtnislegierungen. Der Preis wurde von Dr. Simone Schelberg, Landessenderdirektorin des Südwestrundfunks und Staatssekretärin Daniela Schmitt überreicht.

Der Preis für die Zweitplatzierten wurde von Staatssekretärin Daniela Schmitt und Armin Bork, Vorstandssprecher der Volksbank Alzey-Worms eG an die eyeV GmbH übergeben. Sie wurde mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für die Entwicklung eines Eyetracking-Verfahrens, welches mobilitätseingeschränkten Menschen ermöglicht, Computer über die Augenbewegung zu steuern, ausgezeichnet.

Auf dem ersten Platz mit einem Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro landete in diesem Jahr Jeanette Spanier mit der SCAFFEYE GbR aus Longuich. Bei dem Siegerprojekt handelt es sich um die Entwicklung einer Komplettlösung, um den Gerüstbau fit für eine digitale Zukunft zu machen. Der erste Preis wurde von Staatssekretärin Daniela Schmitt und Ulrich Dexheimer verliehen.

Erstmalig wurde ein Sonderpreis der Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz verliehen. Dieser ging an die Stein-Tec Robert GmbH, für die Entwicklung hin zu einem Experten für Naturstein-Verarbeitung. Die Laudatio für den Sonderpreisträger hielt Siegfried Mehring, Mitglied des Vorstandes des Genossenschaftsverbandes - Verband der Regionen e.V.

Für ein gemeinsames Gruppenfoto zum Abschluss der Veranstaltung versammelten sich alle Gewinner, Nominierten und Akteure auf der Bühne.

Abgerundet wurde die Pioniergeist Preisverleihung durch die musikalische Begleitung des Duos "Buskers Deluxe".

Ein Unternehmen zu gründen, traut sich nicht jeder – dafür bedarf es an Beharrlichkeit, Mut, Risikobereitschaft und Eigenengagement. Denn der Schritt in ein neues, unbekanntes Umfeld ist ein Wagnis. Ein Wagnis mit viel Potenzial und Möglichkeiten. Gründe, den Weg in die Selbstständigkeit einzuschlagen, sind u.a. die Umsetzung der eigenen Geschäftsidee, die unternehmerische und persönliche Freiheit oder aber seine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), der Südwestrundfunk sowie die Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz honorierten bereits zum 20. Mal mit der Pioniergeist-Auszeichnung den herausragenden Mut rheinland-pfälzischer Gründerinnen und Gründer etwas Neues zu wagen. Die Schirmherrschaft des Wettbewerbs übernahm das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium, vertreten durch Staatssekretärin Daniela Schmitt.

Mit dem ersten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro wurde in diesem Jahr die SCAFFEYE GbR aus Longuich ausgezeichnet. Entgegengenommen wurde der Preis durch Geschäftsführerin Jeanette Spanier. Bei dem Siegerprojekt handelt es sich um die Entwicklung einer Komplettlösung, um den Gerüstbau fit für eine digitale Zukunft zu machen. Die Jury war besonders von der Verbindung des Handwerks zur  Digitalisierung beeindruckt.

Der zweite Platz und das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wurden überreicht von Staatssekretärin Daniela Schmitt und – als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz – Armin Bork, Vorstandssprecher der Volksbank Alzey-Worms eG.
Prämiert wurde die eyeV GmbH – vertreten durch Mathias Anhalt. Besonders beeindruckt war die Jury bei diesem Preisträger von der Idee, das Leben lebenswerter zu machen – nicht nur für einen Augenblick. Die eyeV GmbH entwickelte ein Eyetracking-Verfahren, welches mobiliätseingeschränkten Menschen ermöglicht, Computer über die Augenbewegung zu steuern.

Auf den dritten Platz mit einem Preisgeld von 5.000 Euro schaffte es Moritz Hübler mit der CompActive GmbH. Mit der  Entwicklung und Produktion aktiver Komponenten und Systeme auf Basis von Formgedächtnislegierungen konnte die Jury überzeugt werden.

Einen Sonderpreis, dotiert mit 5.000 Euro, gab es für die „beste Gründungsidee“, verliehen durch den Business Angel e.V. Der Verein beteiligt sich an Start-Ups, in dem er sein Kapital, Netzwerk oder Know-how an die Unternehmen weitergibt. Vereinsvorsitzender Klaus Wächter prämierte die Idee des Unternehmers Stefan Nitz. Seine Geschäftsidee besteht in der Entwicklung der Web-Plattform Refundrebel, um Bahnreisenden zukünftige Entschädigungszahlungen im Falle von Zugausfällen und Verspätungen zu erleichtern.

Der erstmalig verliehene Sonderpreis der Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz ging an die Stein-Tec Robert GmbH, für die Entwicklung hin zu einem Experten für Naturstein-Verarbeitung. Die Laudatio für den Sonderpreisträger hielt Siegfried Mehring, Mitglied des Vorstandes des Genossenschaftsverbandes - Verband der Regionen e.V.

Für den Pioniergeist waren weiter nominiert:
Die Freilauf GmbH & Co. KG, vertreten durch Manus Leyendecker, für die Entwicklung eines patentierten, haarfreien und sehr leicht zu reinigenden Duschabflusses. Norbert Lehmann für die nalCon GmbH, deren Firmenidee auf der Nutzung von Wasser als Medium zur schadstoffarmen Energieumsetzung und -Speicherung in dezentralen Anlagen basiert. Für die Entwicklung eines europaweit agierenden umweltorientierten Unternehmens im Vintage-Modesektor wurde Robin Balser mit VINOKILO nominiert. Die SLS Elektro GmbH, vertreten durch Thomas Leißler, wurde für die Entwicklung eines schnell wachsenden Elektrotechnik-Zulieferungsunternehmens bedacht, welches insbesondere durch die fachliche Expertise der Mitarbeitenden klein- und mittelständische Unternehmen beliefert und beratend zur Seite steht. Für die Entwicklung einer außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeit inmitten eines ausgesiedelten Weinguts im Naheland wurde Anna Baum und ihr Weinschlafwagen nominiert.  Die Complero GmbH, vertreten durch Tobias Hamann, entwickelte eine App, die mit künstlicher Intelligenz Adressbücher vervollständigt und dauerhaft aktuell hält. 

Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland- Pfalz berichtete über die hohe Bedeutung der Gründenden in Rheinland- Pfalz sowie über den teils steinigen Weg, den sie in die Selbstständigkeit überwunden haben.
Wie Hürden verschiedenster Art gemeistert werden können, zeigte Coco de Bruycker, Schauspielstudentin an der New York Film Academy (NYFA). Die Mainzer Pionierin schaffte es, ihren Traum zum Leben zu erwecken, indem sie nicht nur Hindernisse aus dem Weg schaffte und an sich glaubte, sondern auch über eine Crowdfunding-Kampagne Spenden zur Finanzierung ihrer Schauspielausbildung sammelte.

Nach der Prämierung der Gewinner durch die Initiatoren ging es zum Stehempfang über, bei welchem die Gäste die Möglichkeit hatten, sich bei einem Imbiss sowie einem Glas Wein auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

KONTAKT

Antje Duwe
06131 6172-1117