Gründertreff.GOLD Edition

Livestream aus der Mainzer lulu

Moderatorin Teresa Betz (3.v.l.) mit Staatssekretärin Daniela Schmitt (Mitte), ISB-Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Link (l.), IHK-Hauptgeschäftsführer Günter Jertz (2.v.l.) und Mainzer Gründerinnen und Gründer. ©ISB|alexandersell.de

Die derzeitige Situation stellt Existenzgründende nicht nur vor Herausforderungen, sondern bietet ihnen auch Chancen – das verdeutlichte der Gründertreff.GOLD Edition, den die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), das Ministerium für Wirtschaft, Landwirtschaft, Verkehr und Weinbau sowie die IHK für Rheinhessen live aus dem Pop-up-Store „lulu“ im ehemaligen Mainzer Karstadtgebäude streamten.

Der Betreiber der lulu und Inhaber der Eventagentur Hier und Jetzt Event Services Marco Friedman schilderte, wie er in den vergangenen Monaten immer wieder kurzfristig umplanen musste – beispielsweise, indem er den Verkauf aus dem Pop-up-Store komplett auf eine Online-Plattform verlagerte. Neben Friedmann beschrieben Sebastian Kreuser von WeinLisbeth, Laura Ludwig von Möbel von Gutshof und Daniel Sieben von LUUPS Mainz, wie sie ihr eigenes Unternehmen auf die Beine stellten und nun durch die Coronazeit führen.

Existenzgründenden und ihren Bedürfnissen wird in der rheinland-pfälzischen Wirtschaftspolitik hoher Stellenwert zugemessen, berichtete Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt: „Mit unserem Gründerwettbewerb ‚startup innovativ‘ oder dem Venture Capital Fonds unterstützen wir Gründerinnen und Gründer in Rheinland-Pfalz und stärken so das Gründungsgeschehen im Land. Die jungen Unternehmen haben hervorragende Ideen und treiben Innovationen voran.“ Das habe auch während der Pandemie geholfen, so Schmitt, und verwies beispielhaft auf die App „Sdui“, die von einem jungen Unternehmen in Koblenz für den Austausch zwischen Lehrkräften, Eltern und Schülern entwickelt wurde; oder Anyblock Analytics, ein Blockchain-Dienstleister aus Mainz, der völlig neue Lösungen zur dezentralen, sicheren und transparenten Nutzung von pandemierelevanten Daten entwickelt. „Diese Lösungen helfen, die Pandemie zu überwinden und stehen beispielhaft für die Innovationen, die Gründerinnen und Gründer in die Wirtschaft tragen“, sagte Schmitt.

Allgemein können Existenzgründende in Rheinland-Pfalz auf ein eng verzahntes Unterstützungsnetzwerk zurückgreifen: Der Hauptgeschäftsführer der IHK für Rheinhessen, Günter Jertz, erklärte, dass die IHK bereits seit vielen Jahren und in unterschiedlichen Konjunkturlagen umfangreiche Unterstützungsleistung beim Start in die unternehmerische Selbstständigkeit biete: „Wir wollen mit dem Gründertreff Gold zeigen, dass die aktuelle Krise auch eine Chance für neue Geschäftsmöglichkeiten und innovatives Unternehmertum bietet.“

Finanzielle Unterstützung erhalten rheinland-pfälzische Unternehmen von der ISB als Förderbank des Landes: „Die ISB ist der größte Eigenkapitalgeber für technologieorientierte Start-ups in Rheinland-Pfalz. Und auch Nachwuchsunternehmen anderer Branchen können wir mit einer Vielzahl von Förderprogrammen unterstützen“, erläuterte Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB.

PRESSEKONTAKT

Julia Isermenger
06131 6172-1608