Förderung von A-Z

  • Für KMU , MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen , die aus- oder weiterbilden
  • Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 2 Mio. EUR und Betriebsmittelfinanzierung bis 500 TEUR 
  • Vielfältige Tilgungsoptionen mit flexiblen Laufzeiten und optionalen Tilgungsfreijahren bei günstiger Bereitstellungprovision von nur 0,125 % erst ab dem 7. Monat
  • Möglichkeit der Haftungsfreistellung von 50 % für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Betriebsmittel- und Investitionsfinanzierung  in einem Kredit möglich.
  • Förderprogramm für Projekte in ausgewählten Modellregionen 
  • Gewerbliche Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Campingplätze, die eine Zertifizierung "Reisen für alle" haben bzw. anstreben
  • Bestimmte - zur Erreichung der Barrierefreiheit erforderliche - Ausgaben förderfähig
  • Zuschüsse bis zu 40 % möglich
  • Direkte Antragstellung bei ISB nach Registrierung im Kundenportal
  • Zuschuss von 50 % der Beratungskosten, max. 400 EUR pro Tagewerk
  • Für KMU mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz
  • Für Fragen der strategischen, wirtschaftlichen, organisatorischen und technischen Unternehmensführung sowie Produkt- und Kommunikationsdesign
  • Antragstellung vor Beginn der Beratung bei der ISB
  • Antragsteller muss mindestens zwei Jahre am Markt sein.
  • Zuschuss von 50% der Beratungskosten, max. 400 EUR pro Tagewerk
  • Für natürliche Personen vor Existenzgründung und Unternehmen
  • Voraussetzung: geplante Gründung oder Übergabe/Übernahme einer bestehenden Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz
  • Antragstellung vor Beginn der Beratung bei der zuständigen Kammer
  • Beratungsvorhaben unter insgesamt vier Stunden sind nicht förderfähig.
  • Informationen zu Standortangeboten
  • Beratung für Investorinnen und Investoren aus dem In- und Ausland, die einen Standort in Rheinland-Pfalz suchen
  • Kostenloser Service
  • Kooperation mit regionalen Wirtschaftsförderern vor Ort und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
  • www.standortfinder.rlp.de
  • Für KMU, MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen mit zusätzlichem Betriebsmittelbedarf 
  • Zinsgünstige Betriebsmittelfinanzierungen bis 5 Mio. EUR 
  • Vielfältige Tilgungsoptionen bei günstiger Bereitstellungprovision von nur 0,125 % erst ab dem 7. Monat
  • Bis zu 10 Jahren Laufzeit mit bis zu einem Tilgungsfreijahr
  • Keine direkte Umschuldung , Prolongation oder Ablösung von Krediten möglich
  • Zuschuss von 50 % der Beratungskosten, max. 400 EUR pro Tagewerk
  • Für KMU mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz
  • Förderung technologieorientierter Beratungen, Begutachtungen, QMS und Datenbankrecherchen etc.
  • Antragstellung vor Beginn der Beratung bei der zuständigen Kammer
  • Keine Rezertifizierungen, Überwachungs- und Wiederholungaudits bei QMS
  • Ausfallbürgschaften – grds. ab 1,25 Mio. € - zur Absicherung von betrieblichen Krediten
  • Branchenübergreifend für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler
  • Investitions- und Betriebsmittelkredite sowie Inlandsavale
  • Keine Verbürgung von Bestandskrediten
  • Gemeinsame Antragstellung von Kreditnehmer und finanzierender Hausbank
  • Für KMU, MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen zur Finanzierung von Vorhaben mit positivem Umwelteffekt
  • Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 10 Mio. EUR mit bis zu 20 Jahren Laufzeit
  • Vielfältige Tilgungsoptionen mit flexiblen Laufzeiten und optionalen Tilgungsfreijahren bei günstiger Bereitstellungprovision von nur 0,125 % erst ab dem 7. Monat
  • Optionale Haftungsfreistellung von 50 % bei Investitionsfinanzierungen bis 250 TEUR für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Förderung positiver Umwelteffekte aller Art
  • Branchenübergreifendes Förderprogramm für gewerbliche Unternehmen in ganz Rheinland-Pfalz
  • Investitionen in Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und/oder Ressourceneffizienz im Betrieb
  • Zuschüsse bis zu 25 % möglich
  • Feste Vorgaben zur CO2-Einsparung 
  • Direkte Antragstellung bei ISB nach Registrierung im Kundenportal aber vorherige Einbindung eines externen Sachverständigen erforderlich
  • Für Existenzgründer, KMU in den ersten 5 Geschäftsjahren, Freiberufler/innen und natürliche Personen, die ein Unternehmen übernehmen
  • Zinsverbilligte/Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 2 Mio. EUR und Betriebsmittelfinanzierungen bis 500 TEUR
  • Mit flexiblen Laufzeiten bis zu 20 Jahren und optionalen Tilgungsfreijahren 
  • Optionale Haftungsfreistellung von 50 % bei Investitionsfinanzierungen bis 250 TEUR für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Prämierung innovativer neuer und bereits am Markt erfolgreicher Produkte, Produktprozesse, technologieorientierter Dienstleistungen und IT
  • Entscheidung durch Fachjury
  • Prämienhöhe bis zu 15.000 EUR
  • Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Rheinland-Pfalz
  • Die Bewerbungsfrist endete am 15. August 2017
  • nicht zurückzahlbare Zuwendung bis max. 12.500 EUR
  • KMU aus Rheinland-Pfalz
  • Vorhabensbeginn ab Förderzusage; Projektdauer max. 12 Monate
  • technologieoffen
  • Ausgenommen sind größere Unternehmen und Unternehmen die sich überwiegend im Besitz öffentlicher Hand befinden
  • Nicht zurückzahlbare Zuwendung; Durchführbarkeitsstudie bis max. 37.500 EUR; FuE-Vorhaben bis max. 500.000 EUR
  • KMU aus Rheinland-Pfalz, Größere Unternehmen aus Rheinland-Pfalz
  • Vorzeitiger Maßnahmebeginn ist nach Genehmigung  möglich.
  • Technologieoffen
  • Ausgeschlossen sind Unternehmen, die sich überwiegend im Besitz der öffentlichen Hand befinden
  • Zuschuss von 2.500 EUR nach Ablauf der Ausbildungszeit
  • Förderung  der Ausbildungsbetriebe für die Übernahme von Auszubildenden
  • Vorrausetzung: Verlust des ursprünglichen Ausbildungsplatzes
  • Antragstellung spätestens drei Monate nach Fortsetzung der Ausbildung bei der zuständigen Kammer
  • Ausbildungsbetrieb und Insolvenzbetrieb müssen in Rheinland-Pfalz liegen.
  • Unterstützung bei Erschließung der Auslandsmärkte
  • Beratungsangebot für rheinland-pfälzische Unternehmen
  • Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium, den Wirtschaftskammern, den Auslandshandelskammern und den Kontaktbüros im Ausland
  • Angebot verschiedener Informationsveranstaltung z. B. Ländersprechtage
  • Für innovative KMU, MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Zinsgünstige Investitions- und Betriebsmittelfinanzierungen bis 2 Mio. EUR mit EIF-Zinsvorteil
  • Mit flexiblen Laufzeiten bis zu 10 Jahren und optionalen Tilgungsfreijahren 
  • Risikoentlastung durch obligatorische Haftungsfreistellung von 70 % 
  • Keine Bereitstellungsprovision
  • Finanzierung von Investitionen im kommunalen Bereich (Neuaufnahmen) und Umschuldungen
  • Kassenkredite zur Sicherung der Liquidität
  • Endfällige Darlehen, Annuitäten- und Tilgungsdarlehen
  • Laufzeit/Zinsbindung grundsätzlich bis 10 Jahre
  • formlose Anfrage, vorzugsweise per E-Mail
  • Bis zu 30 %ige Beteiligung der ISB (Kreditbedarf ab T€ 1.000) an Vorhaben mittelständ. Unternehmen in RLP
  • Barunterbeteiligung und/oder Risikounterbeteiligung möglich
  • Investitionsfinanzierungen, Betriebsmittelfinanzierungen oder Avalrahmen
  • Auf Wunsch Refinanzierung der Konsorten ganz oder teilweise möglich
  • Antragstellung formlos durch Konsortialführung; Kreditnehmerrating mind. BB- (Standard & Poor´s)
  • Antrag für Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten grundsätzlich nicht möglich
  • Bis zu 50 %ige Beteiligung der ISB (Kreditbedarf zwischen T€ 250 und T€ 1.000) an Vorhaben mittelständ. Unternehmen in RLP
  • Barunterbeteiligung und/oder Risikounterbeteiligung möglich
  • Investitionsfinanzierungen, Betriebsmittelfinanzierungen oder Avalrahmen
  • Auf Wunsch Refinanzierung der Konsorten ganz oder teilweise möglich
  • Antragstellung formlos durch Konsortialführung; Kreditnehmerrating mind. BB- (Standard & Poor´s)
  • Antrag für Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten grundsätzlich nicht möglich
  • Zuschuss von 3.000 EUR für Europa oder 5.000 EUR außerhalb Europa
  • Für KMU, landwirtschaftliche Betriebe und freie Berufe mit Sitz in Rheinland-Pfalz
  • Voraussetzung: Listung der Auslandsmesse im AUMA-Katalog unter www.auma.de.
  • Antragstellung bis einen Tag vor Messebeginn bei der ISB
  • Messeteilnahmen, die bereits durch andere öffentliche Mittel bezuschusst werden, sind ausgeschlossen.
  • nicht zurückzahlbare Zuwendung bis max. 1.200 EUR
  • KMU aus Rheinland-Pfalz
  • Förderung von max. 3 Beratertagen
  • De-minimis-Beihilfe
  • Ausgenommen sind größere Unternehmen und Unternehmen die sich überwiegend im Besitz öffentlicher Hand befinden
  • Gemeinsame Antragstellung durch Mitarbeitende und Unternehmen
  • Max. T€ 500 Gesamtbeteiligung je Unternehmen
  • Mitarbeiterbindung und Eigenkapitalstärkung
  • Mittelständisch strukturierte Unternehmen, insbesondere KMU aus RLP
  • De-minimis-Beihilfe; Laufzeit 10 Jahre; endfällig
  • Garantie der ISB zur Absicherung des Mitarbeiterbeitrags
  • Absicherung von Beteiligungen Mitarbeitender am Arbeit gebenden Unternehmen 
  • Mitteleinsatz für betriebliche Zwecke
  • Max. 200 TEUR Gesamtbeteiligung je Unternehmen
  • Bis zu 80% Garantie der eingezahlten Beteiligungssumme
  • Gemeinsame Antragstellung durch Beteiligungsnehmer und Beteiligungsgeber
  • Förderprogramm für überregional tätige, gewerbliche Unternehmen
  • Investitionen zur Betriebserrichtung und -erweiterung
  • Vorhaben muss im Fördergebiet umgesetzt werden
  • Zuschüsse bis zu 30% möglich
  • Direkte Antragstellung bei ISB
  • Förderprogramm für überregional tätige, gewerbliche KMU
  • Investitionen zur Betriebserrichtung und -erweiterung
  • Vorhaben muss im Fördergebiet umgesetzt werden
  • Zuschüsse bis zu 20 % möglich
  • Direkte Antragstellung bei ISB nach Registrierung im Kundenportal
  • Für KMU und Freiberufler/innen die seit mindestens 5 Jahren am Markt sind
  • Zinsverbilligte/Zinsgünstige Investitionsfinanzierungen bis 2 Mio. EUR und Betriebsmittelfinanzierungen bis 500 TEUR
  • Mit flexiblen Laufzeiten bis zu 20 Jahren und optionalen Tilgungsfreijahren 
  • Optionale Haftungsfreistellung von 50 % bei Investitionsfinanzierungen bis 250 TEUR für Unternehmen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen
  • Zielgruppe junge, innovative Unternehmen
  • Erfolgsversprechendes Konzept mit Wachstumsperspektive und entsprechendem Wertschöpfungspotential im Unternehmen
  • In einer ersten Finanzierungsrunde kann ein Betrag von bis zu T€ 500 zur Verfügung gestellt werden
  • Finanzierung kombiniert aus direkter und typisch stiller Beteiligung mit Rangrücktritt 
  • Konditionen werden individuell vereinbart
  • Die ISB ist ein langfristig orientierter Investor, z. B. Regellaufzeit von 10 Jahre für die typisch stille Beteiligungen
  • Keine vertraglich festgelegten Exit-Strategien
  • Darlehen an Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände
  • Zinssatz i. H. v. 0 % p.a. zunächst für die ersten 3 Jahre der Laufzeit
  • Laufzeit/Zinsbindung maximal 10 Jahre
  • Tilgungsdarlehen oder endfällige Darlehen
  • keine Umschuldungen von Krediten möglich

  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die preiswerte Mietwohnungen errichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 1 % Mindesttilgung p.a., bis zu 30 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren, die Studierendenwohnheime mit preiswerten Mieten errichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde und Kultusministerium müssen Bedarf bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • ab 0,60 % p. a., Zinsfestschreibung 10 Jahre
  • Tilgungszuschuss 5 % auf das ISB-Darlehen Wohneigentum
  • Selbstnutzung, Einhaltung Wohnflächenobergrenzen, Einsatz von 10 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Vorlage einer Förderbestätigung, bei der zuständigen Stadt- oder Kreisverwaltung erhältlich.
  • Kein Baubeginn vor Förderzusage
  • Kaufvertrag nicht älter als 2 Monate, beim Ankauf von Bestandsobjekten
  • Bis zu 10 Jahren zinslos, 2 % Mindesttilgung p.a., bis zu 25 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Investorinnen und Investoren
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung, Einsatz von 15 % Eigenkapital oder nachrangiges Eigenkapitalersatzdarlehen
  • Wohnflächenobergrenzen, Bauortgemeinde muss Bedarf an geförderten Wohnungen bestätigen
  • Maßnahmenbeginn vor Förderzusage
  • ab 0,60 % p. a. Zinsfestschreibung 10 Jahre
  • Tilgungszuschuss von bis zu 15 % - max. 6.000 Euro - für Haushalte, deren Einkommen die Einkommensgrenze des § 13 Abs. 2 LWoFG um nicht mehr als 10 % überscheitet
  • Eigentümerinnen/Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte selbst genutzten Wohneigentums
  • Selbstnutzung
  • Vorlage einer Förderbestätigung erforderlich
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • 0,50 % Zinsen p.a., 15 Jahre fest, 2,00 % Mindesttilgung p.a., 20 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen/Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte von Mietwohnungen
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung
  • Neben den Modernisierungsmaßnahmen können Instandsetzungsmaßnahmen mitgefördert werden
  • Maßnahmenbeginn darf nicht vor Förderzusage erfolgen
  • 0,50 % Zinsen p.a., 15 Jahre fest, 2,00 % Mindesttilgung p.a., 20 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen und Eigentümer von Studierendenwohnheimen die Wohnheime modernisieren und die Plätze preiswert zur Verfügung stellen.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung
  • Neben den Modernisierungsmaßnahmen können Instandsetzungsmaßnahmen mitgefördert werden.
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich
  • 10 Jahre zinslos, 2 % Mindesttilgung p.a., 10 % Tilgungszuschuss, Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Eigentümerinnen und Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte von Gebäuden, die diese für die Unterbringung von Flüchtlingen oder Asylbegehrende herrichten.
  • Einhaltung einer Mietpreis- und Belegungsbindung
  • Bauortgemeinde und Intergrationsministerium müssen Bedarf bestätigen
  • Maßnahmenbeginn erst nach Förderzusage möglich