Corona Soforthilfe Kredit RLP – Gemeinnützige Organisationen

Fördermittel zur Überbrückung von vorübergehenden Liquiditätsengpässen
606

Das Wichtigste in Kürze

  • für gemeinnützige Organisationen und Unternehmen unabhängig von Größe, Rechtsform und Trägerschaft
  • Kredithöchstbetrag von 800 TEUR pro Organisation
  • Endkreditnehmerzinssatz fest 1,50% p. a. 
  • 100%ige Haftungsfreistellung für das durchleitende Kreditinstitut
  • Betriebsmittel- und Investitionsfinanzierung  in einem Kredit möglich
     

Beschreibung

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) vergibt zinsgünstige Kredite für Betriebsmittel und Investitionen an gemeinnützige Organisationen und Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der andauernden Corona-Krise 2020 in Rheinland-Pfalz.

Die Frist zur Antragstellung endet am 30.11.2020. Es können nach Fristablauf keine weiteren Anträge für dieses Programm gestellt werden.


Gemeinnützige Organisationen und Unternehmen (gemäß §§ 52-54 AO) unabhängig von Größe, Rechtsform und Trägerschaft mit Sitz, Betriebsstätte oder Niederlassung in Rheinland-Pfalz, wie zum Beispiel:

  • Frauenhäuser/Beratungsstellen gegen Gewalt/Männerschutzwohnungen
  • Einrichtungen der Jugend- und Familienbildung inkl. Jugend- und Familienbildungsstätten/Jugendherberge/Schullandheime
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Die Beantragung des Kredites setzt voraus, dass der Antragsteller mindestens seit 01.01.2019 am Markt aktiv ist, zum 31.12.2019 kein Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß der EU-Definition (Verordnung (EU) Nr. 651/2014) war und der Status der Gemeinnützigkeit durch eine entsprechende Bestätigung über die Freistellung von der Körperschaftssteuer durch das Finanzamt nachgewiesen werden kann.
 

Der Kredit wird im Hausbankverfahren beantragt. Die Kreditgewährung erfolgt durch die ISB an die Hausbank zur Weiterleitung an den Endkreditnehmer.

Der Kredithöchstbetrag ergibt sich aus der maximal zulässigen beihilferechtlichen Höchstgrenze von 800 TEUR pro Organisation, der nicht überschritten werden darf. Etwaige andere Corona Soforthilfen nach der selben beihilferechtlichen Regelung sind anzurechnen.

Die Auszahlung des Kredites erfolgt zu 100%. Die gewährten Kreditmittel sollten in der Regel innerhalb von drei Monaten nach Erhalt der Förderzusage abgerufen werden. Die Abruffrist endet am 31.01.2021.

Für noch nicht ausgezahlte Kreditbeträge wird keine Bereitstellungsprovision erhoben. 

Der Programmzins für den Endkreditnehmer beträgt fest 1,50% p. a. 

Die Tilgung erfolgt zwischen dem 31.12.2022 und dem 30.09.2030 in 32 gleichhohen vierteljährlichen Raten.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über die Hausbank bei der ISB.



Kontakt


Beratung Wirtschaftsförderung
06131 6172-1333