Bau von Studierendenwohnheimen

Förderung des Baus von Studierendenwohnheimen

Auf der Grundlage des Landeswohnraumförderungsgesetzes  (LWoFG) und der Förderbedingungen des Landes unterstützt die ISB den Bau von Studierendenwohnheimen. Im Vorfeld ihrer Entscheidung berät sie die Bauherrin oder den Bauherrn sowohl beim Neubau, Ersatzneubau nach Abriss als auch bei Umbau, Umwandlung, Ausbau und Erweiterung von Studierendenwohnheimen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der  sozialen Mietwohnraumförderung durch Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB-Darlehen Bau von Studierendenwohnheimen). 

Wer wird gefördert?

  • Investorinnen und Investoren, die Studierendenwohnheime mit preiswerten Mieten errichten. Die Studierendenhaushalte dürfen bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

Wie wird gefördert?

  • Mit einem nachrangig durch Grundpfandrecht abgesichertem Darlehen der ISB (ISB-Darlehen Bau von Studierendenwohnheimen). Es besteht aus einem Grunddarlehen und Zusatzdarlehen. Daneben wird auf das Grunddarlehen in den Fördermietenstufen 3-6 und auf das Zusatzdarlehen in allen Fördermietenstufen ein Tilgungszuschuss gewährt. Die Förderung erfolgt in der Regel in Ergänzung zur Finanzierung des Vorranggläubigers.
  • Der anfängliche Zinssatz beträgt 0 % jährlich.
  • Die Tilgung beträgt mind. 1 % jährlich (zzgl. ersparter Zinsen).

Was wird gefördert?

  • Die Neuschaffung von Wohnraum in Studierendenwohnheimen. 

Wie bekomme ich die Fördermittel?

  • Der Antrag zur Förderung von Bauvorhaben durch das ISB-Darlehen Bau von Studierendenwohnheimen ist von den Bauherrinnen oder den Bauherren (Antragsteller, Antragstellerin) unter Verwendung des Antragsformulars bei der ISB einzureichen. 
  • Mit dem Antrag ist eine Stellungnahme der zuständigen Gemeinde ob das Bauvorhaben geeignet ist, auf ISB Vordruck vorzulegen. Die fachliche Stellungnahme des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) holt die ISB ein.
  • Die ISB erteilt nach Prüfung der Fördervoraussetzungen und der Kreditwürdigkeit der Antragstellerin bzw. dem Antragsteller  eine Förderzusage und schließt einen Vertrag über die Vergabe des ISB-Darlehens Bau von Studierendenwohnheimen ab.
  • Mit dem Bau darf grundsätzlich erst nach Zusage der Fördermittel begonnen werden.

Kontakt

bei der ISB
Michael Back
Telefon: 06131 6172-1640

Monika Becker
Telefon: 06131 6172-1739

Alexandra Wüst
Telefon: 06131 6172-1764

Heiko Merz
Telefon: 06131 6172-1746

  • 25.04.2017

    Unternehmenswettbewerb "Kreativ Sonar" ...mehr >

  • 19.04.2017

    Unternehmenspreis "Wir für Anerkennung" ...mehr >

  • 07.04.2017

    Wirtschaftsreise Kroatien vom 29.05.2017 bis zum 01.06.2017 ...mehr >

  • 27.04.2017

    "Steuerberatersprechtag für Existenzgründer", Cochem ...mehr >

  • 28.04.2017

    "Wie erstelle ich meinen Geschäftsplan?", Trier ...mehr >

  • 02.05.2017

    "Basisseminare für Existenzgründer", Neuwied ...mehr >