Mietobergrenze

Mietobergrenze

Der geförderte Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbegehrende  ist während der Dauer der 10-jährigen Zweckbindung preisgünstig an Berechtigte  zu vermieten. Die Miete darf - je nach Zugehörigkeit der Bauortgemeinde zu einer der nachfolgenden Fördermietenstufen - die folgenden Preise pro m² Wohnfläche (monatlich) nicht übersteigen:

Fördermietenstufe 1: 

4,05 EUR

Fördermietenstufe 2: 

4,50 EUR

Fördermietenstufe 3:

5,25 EUR

Fördermietenstufe 4: 

5,50 EUR

Fördermietenstufe 5:             

6,15 EUR

Fördermietenstufe 6:

6,60 EUR

Die Höhe der Miete setzt sich zusammen aus der Wohnfläche für den Individualwohnraum und dem Anteil an den Gemeinschaftsräume und -flächen. Die Miete für die Gemeinschaftsräume und -flächen ist zu gleichen Anteilen auf die Personen umzulegen. Bei der Berechnung ist die maximale Belegung zugrunde zu legen.

Die Miete darf um 2,0 % pro m²  für jedes Jahr seit Beginn der Mietbindung - umgerechnet auf den zurückliegenden Jahreszeitraum - erhöht werden. 

Neben der Nettokaltmiete dürfen Betriebskosten und sonstige Leistungen nach den allgemeinen mietrechtlichen Vorschriften in Rechnung verlangt werden. Auf Antrag können weitere mietvertragliche Nebenleistungen in der jeweiligen Förderzusage zugelassen werden. Eine Zwischenvermietung auch im Wege der Globalvermietung  z. B. an eine kommunale Gebietskörperschaft, einen Verein oder karitativen Träger ist zulässig, wenn die Verpflichtungen aus der Förderzusage insbesondere die höchstzulässigen Mietentgelte pro Quadratmeter, Bestandteil der vertraglichen Vereinbarungen werden. 

  • 21.06.2016

    Bewerben für Innovationspreis Rheinland-Pfalz 2017 ...mehr >

  • 19.06.2016

    Bewerbungsphase für SUCCESS 2016 - jetzt noch bewerben! ...mehr >

  • 18.06.2016

    Pioniergeist 2016 - jetzt bewerben! ...mehr >

  • 27.06.2016

    „Wege zu einem bezahlbaren Wohnen und Bauen in Rheinland-Pfalz – Initiativen und Förderprogramme praxisnah", Trier ...mehr >

  • 29.06.2016

    "ISB Gründertag", Mainz ...mehr >

  • 30.06.2016

    "Jahreskongress der Energieagentur", Mainz ...mehr >